Saison 2014 / 2015

1. Kreisklasse Staffel I

Trainingszeiten: (kurzfristige Änderungen möglich)

 

Dienstag 19:00 - 21:00 Uhr

Freitag    19:00 - 21:00 Uhr

Abschlusstabelle Saison 2014 / 2015

31.05.2015

Letztes Saisonspiel verloren

 

Trainer Blümel musste auf den verletzten Nils Schubart verzichten. Die Bank füllten Claas Küther, Phillip Born, Mo-Sadok Cherif und Sebastian Tarnowski.

 

Gleich zu Beginn der Partie hatte unser Team die erste große Chance. Andre Voll ging auf der rechten Außenbahn durch bis zur Grundlinie. Seine Hereingabe erreichte Marc Andre Weinhold. Weinhold wurde in letzter Sekunde von seinem Gegenspieler bedrängt, sodass sein Schuss knapp vorbei ging. Die Gäste aus der Nähe von Lamstedt brauchten ein paar Minuten, ehe sie richtig am Spielgeschehen teilnahmen. Nach fünfzehn Spielminuten dann der Führungstreffer für die Gäste. Eine schnelle Kombination schloss Mario Steffens vom Strafraumeck sehenswert ab. Nach der Führung spielten die Gäste dominanter und hatten im Anschluss gleich mehrere gute Möglichkeiten. Nach dreißig Minuten dann der zweite Treffer für die Männer von Trainer Steffens. Ein langer Ball auf den durchgestarteten Andreas Springer leitete den Treffer ein. Springer verwertete ohne langes Zögern und feuerte das Leder in Richtung Tor ab. Ein absoluter Sonntagsschuss in den Knick ließ Torwart Jöster keine Chance. Bis zur Halbzeit geschah nichts Aufregendes mehr.

Nach dem Halbzeittee zeigte unsere Elf eine engagierte Leistung und wurde in der 66. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Eine schöne Hereingabe von Norman Herbig vollendete Malik Sgryska mit dem Kopf. Der Anschlusstreffer gab unserem Team auftrieb und gute Chancen zum Ausgleich boten sich. Die Gäste aus Hollen hatten in der Spielphase das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. In der Offensive profitierten die Hollener von einem Fehler in den Reihen unserer Abwehr. Aus dem Getümmel heraus zog Ulf Wischnewski ab und traf zum 1:3. Unser Team steckte nicht auf und wurde mit dem erneuten Anschlusstreffer belohnt. Der eingewechselte Phillip Born überlupfte den Schlussmann der Hollener. In den letzten Minuten hatte unser Team dann mehrere gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Der ebenfalls eingewechselte Claas Küther scheiterte gleich zweimal am glänzend aufgelegten Torwart der Gäste. Auch die Gäste hatten noch mehrere gute Möglichkeiten, scheiterten aber an Keeper Jöster oder vergaben leichtfertig.  So blieb es am Ende bei der knappen Niederlage.

 

Ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen.

Pfingsten 2015

Turnier in Wingst

 

Nachdem unser Team vor zwei Jahren das erste Mal am internationalen Turnier in Wingst teilgenommen hat, folgte nun die zweite Einladung. Bei sommerlichen Temperaturen und guter Verpflegung verbrachten unsere Kicker einen schönen Tag in Wingst.

 

Die Gruppenphase überstand unsere Mannschaft ohne Niederlage. Drei Remis bedeuteten am Ende den zeiten Platz in der Gruppe B. Am Ende reichte es für den dritten Platz. Kurze Berichte zu den Spielen findet ihr unten.

 

Platzierungen

 

1. Karrebeak IF

2. Raspo Elmshorn

3. TSV Altenbruch e.V.

4. VFL Wingst I

5. Charlemont Star FC

6. Freiburg / Oederquart

7. ETSV Eisenbahn

8. VFL Wingst II

Das Spiel um den ersten Platz wurde im Elfmeterschießen entschieden. Die Dänen konnten sich am Ende gegen die Altstars von Raspo durchsetzen.

Charlemont Star FC


Unsere Mannschaft konnte sich einen Eindruck davon machen, was es heißt, wenn man von "englischer Härte" spricht. Intensiv, aber nicht überhart, geführte Zweikämpfe bestimmten den Spielverlauf. Unser Team konnte am Ende mit dem torlosen Unentschieden zufrieden sein, denn die Mannschaft aus England hatte die besseren Torchancen. Zweimal konnte Keeper Jöster sehenswert parieren.

Raspo Elmshorn


Die Oldies von Raspo Elmshorn konnten mit feiner Technik und gutem Überblick die Spielanteile zu ihren Gunsten verlagern. Ein direkter Freistoß bedeutete die Führung für Raspo. Ein Elfmeter von Malik Sgryska markierte den Ausgleich. Zuvor war Alexander Haut gefoult worden. Beide Teams hatten noch Chacen zum Sieg. Letztendlich blieb es beim 1:1.

Wingst II.


Die zweite Herrn vom Gastgeber Wingst beschränkte sich auf das Nötigste. Ein Konter, abgeschlossen vom Wingster Urgestein Meik Voss, ließ Wingst mit 1:0 in Führung gehen. Alexander Haut glich kurz vor Schluss aus. Trotz einiger Chancen für unser Team blieb es auch im dritten Gruppenspiel beim Remis.

Spiel um den dritten Platz

Drei Punkte und zwei geschossene Tore reichten aus, um als Tabellenzweiter in die Endphase einzuziehen. Gegner war nun die erste Vertretung von Wingst. Claas Küther erzielte den goldenen Treffer für unsere Mannschaft und sicherte so den dritten Turnierplatz.

Ihr habt abgestimmt!

 

Wie in den letzten Jahren bereits durchgeführt, haben wir wieder unsere kleine Umfrage zum Thema Kreisligaaufstieg gemacht.

 

Die User trauen den Wingstern zu, den Aufstieg perfekt zu machen. Derzeit beträgt der Abstand zwei Punkte auf die TSG und die Mannschaft aus Wingst hat ein Spiel weniger ausgetragen. Die Nordholzer müssen also auf Ausrutscher der Wingster hoffen und dürfen sich selber keine Blöße geben beim Restprogramm (s.u.). Keine großen Chancen werden dem Verfolgertrio mehr zugeschrieben.


Nachtrag: Der VFL Wingst hat den Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht. Glückwunsch zu einer tollen Saisonleistung!

17.05.2015

Kein Siegeswillen an den Tag gelegt


Unsere Mannschaft war zum letzten Auswärtsspiel nach Cadenberge gereist. Verzichten musste man auf Alexander Haut, Mo-Sadok Cherif und Christian Harm. Zudem fehlten Mailk Sgrysak und Christoph Wilms verletzt.


Die Gastgeber aus Cadenberge übernahmen von Anfang an das Kommando, konnten zunächst aber kein Kapital aus der Überlegenheit schlagen. Eine erste brenzlige Szene konnte Finn Jöster unter vollen Einsatz zur Ecke klären. Der gezeigte Einsatz im Zweikampf sollte später zu Jöster Auswechslung führen. Ein Ballverlust im Aufbauspiel brachte den Hausherren die erste Chance. Der Schuss streifte laber nur den Querbalken. Nach zwanzig Minuten hatte Claas Küther eine erste Chance. Sein Schuss stellte jedoch keine Gefahr für den Keeper dar. Ein Schuss von Philipp Born nach Vorlage von Nils Schubart missglückte so, dass der Ball nur aufs Tor kullerte. Nach etwas mehr als 30. Minuten dann die Führung für die Gastgeber. Den ersten Schuss konnte Jöster noch parieren, ehe die erneute Hereingabe nur noch von Rene Steffens ins Tor geschoben werden musste. Die Führung bedeutete gleichzeitig den Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause musste Jöster dann ausgewechselt werden. Nach der Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen sofort zum Erfolg. Ein Missverständnis zwischen Tim Schönwald und Daniel Ortega und das energische Nachsetzen von Rene Steffen bedeuteten das zweite Tor für Germania Cadenberge. Die Hausherren blieben ihrem Spielmuster nun treu und störten unser Team früh im Spielaufbau. Schnelle Ballgewinne für die Mannen von Trainer von Rönn waren die Folge. Unser Team hatte nur eine nennenswerte Chance. Andre Voll, einer der auffälligsten Spieler an diesem Tag, tankte sich über seine rechte Seite durch. Sein Abschluss prallte vom Pfosten direkt in die Arme des Schlussmannes ab. In der 70. Minute konnten die Gastgeber dann das dritte Tor nachlegen. Ein Abseitsfalle unseres Teams funktionierte nicht und zwei Spieler vom Germania tauchten alleine vorm Kasten von Eratztorwart Wilken auf, behielten die Ruhe und markierten so das dritte Tor. Da kein Aufbäumen unseres Teams zu erkennen war, spielten die Hausherren nun weiter offensiv und hätten das vierte Tor locker früher, als dann letztendlich passiert, nachlegen können. Zahlreiche Chancen wurden ausgelassen. In der Nachspielzeit folgte dann der Schlusspunkt mit dem vierten Treffer für Germania. Erneut waren drei Spieler von Cadenberge durch und tauchten vor Torwart Wilken auf. Der hatte keine Chance und Rene Steffen legte seinen vierten Treffer nach.

 

Blutleere Vorstellung endet zu Recht mit einer Niederlage.

10.05.2015

Geduld zahlt sich aus


Nils Schubart rückte wieder in die Startelf. Claas Küther und Phillip Born nahmen die Reservistenrolle ein. Mo-Sadok Cherif und Daniel Ortega waren nicht im Kader.

 

Die Oberndorfer standen bereits vor Anpfiff der Partie als Absteiger fest. Unser Team wollte nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche (s.u) endlich ein Erfolgserlebnis feiern. Bei frühsommerlichen Temperaturen ließen es beide Teams zunächst ruhig angehen. Die Gäste standen zumeist sehr tief in der eigenen Hälfte und unser Team fand nur selten die Lücke um vor dem Tor der Oberndorfer in aussichtreiche Schussposition zu gelangen. Dennis Rynka hatte eine erste Chance. Sein Schuss trudelte jedoch am Tor vorbei. Nach zwanzig Minuten erhöhte unsere Mannschaft den Druck indem sie den Gegner frühzeitig attackierte. Andre Voll profitierte als erster von individuellen Fehlern in der Hintermannschaft der Gäste. Seine Doppelchance konnte der Keeper der Gäste mit einem schnellen Reflex parieren. Im Anschluss hatte Christian Haag die Führung auf dem Fuß. Sein Schuss aus halbrechter Position ging knapp am linken Pfosten vorbei.

Der Tabellenletzte hatte nur wenige Konterchancen. Am Ende kam Torwartroutinier Olaf Manies nie in ernste Schwierigkeiten. So pfiff Schiedsrichter Beneditkus Krämer torlos zur Pause.

Nach der Halbzeit hatte unser Team sofort die Chance zur Führung. Christoph Wilms spielte sich mit einer Drehung um seinen Gegenspieler frei, verzog aber aus elf Metern über den Kasten. Die Gäste aus Oberndorf zogen sich teilweise mit Elf Mann in die eigene Hälfte zurück und machten die Räume so eng. Unser Team hatte Mühe durch die dicht gestaffelten Reihen einen Weg zu finden. Eine Kombination über die Außenbahn brachte dann endlich den Erfolg. Marc-Andre Weinhold belohnte unser Team indem er die Kombination aus fünf Metern im Tor unterbachte. Nach dem Rückstand stellten die Gäste aus Oberndorf beinah ganz ihre Offensivbemühungen ein. Unser Team ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen ohne auf die ganz große Offensive zu setzen. Chancen von Andre Voll und Malik Sgryska brachten keine weiteren Tore. Eine Ecke zehn Minuten vor dem Ende brachte dann die Entscheidung. Christian Harm zeigte Entschlossenheit im Luftduell mit seinem Gegenspieler. Sein wuchtiger Kopfball schlug unhaltbar im Kasten der Gäste ein. Im Anschluss plätscherte das Spiel vor sich hin ehe Schiedsrichter Krämer die Partie pünktlich beendete.

 

Der Sieg war verdient, hätte bei besserer Chancenverwertung höher ausfallen können.

03.05.2015

Hektisches Spiel verloren

 

Trainer Blümel musste auf Mo-Sadok-Cherif sowie Alexander Haut verzichten. Zudem fehlte Nils Schubart verletzungsbedingt.

 

Die Gäste aus Bornberg konnten bereits nach fünf Minuten in Führung gehen. Eine Ecke wurde von Torwart Finn Jöster unterlaufen und Dennis Wildt konnte den Ball ins Tor einschieben. Wieder nur Minuten später der Ausgleich für unser Team. Andre Voll setzte sich über rechts durch. Seine Flanke erreichte Dennis Rynka, der den Ball kurz annahm und trocken abzog. In den folgenden Minuten konnte kam kein Team so richtig zu Torchancen. Nach zwanzig Minuten konnten die Gäste aus Bornberg in Führung gehen. Alexander Skaritsch konnte den Ball in Ruhe bis zum Sechzehnmeterraum führen. Sein zentral platzierter Schuss rutschte unter dem abtauchenden Jöster durch. Fünf Minuten vor der Halbzeit dann der Doppelschlag unseres Teams. Christoph Wilms war zweimal zur Stelle und so drehte unsere Mannschaft vor der Halbzeit die Partie.

Nach der Halbzeit wurde die Partie immer hitziger. Aus dieser aufkommenden Hektik heraus konnten die Gäste den Ausgleich erzielen.  Ein Schuss aus halblinker Position schlug im kurzen Eck ein. Im Anshcluß hatte Christoph Wilms die große Chance zur erneuten Führung für unser Team. Er hatte den Torwart bereits umkurvt und hatte das leere Tor vor Augen. Der Winkel war jedoch etwas spitz und so ging Wilms Schuss nur an den Außenpfosten. Nach einer Ecke konnten die Bornberger dann die Führung erzielen. Erneut unterlief Jöster eine Ecke und aus dem Getümmel heraus staubte Denis Wildt ab. Die Gäste konnten noch den fünften Treffer nachlegen. Ein Fehler im Spielaufbau unserer Abwehr heraus nutzte Walter Wildt aus und schob ins leere Tor ein, nachdem er den zuvor eingewechselten Torwart Schmidt rumkurvt hatte. Anschließend mussten die Zuschauer unschöne Szenen sehen. Nach einem Zweikampf kam es zu einer Rudelbildung mit einem Platzverweis für einen Bornberger Spieler. Unser Team konnte noch den Anschlußtreffer erzielen. Tim Schönwald war der Torschütze. Ein Freistoß von Malik Sgrysak war knallte noch an den Querbalken. Am Ende musste sich unser Team mit der knappen Niederlage zufrieden geben.

19.04.2015

Zu wenig ins Spiel investiert

 

Im Gegensatz zur Vorwoche lief Andre Voll von Beginn an auf. Alexander Haut fehlte krankheitsbedingt. Die Ersatzbank füllten Claas Küther sowie Phillip Born auf.

 

Die Anfangsphase begann ohne nennenswerte Chancen. Unser Team verpasste es anfangs jedoch das Spiel an sich zu reißen. Die Gäste aus dem Stadtgebiet Cuxhaven nahmen so mehr und mehr die Kontrolle. Auf Seiten der Blau-Weißen war es vor allem Aleksander Milakovic, der mit viel Laufbereitschaft und Übersicht die Fäden im Mittelfeld zog. So kamen die Gäste zu vielversprechenden Torchancen, die zunächst aber nichts einbrachten. Nach 35. Minuten fiel dann nach einer Ecke die Führung für die Gäste. Daniel Becker lief am ersten Pfosten ein und nickte den Kopfball über die Linie. Kurz nach der Führung hätte Christoph Wilms den Ausgleich, ebenfalls per Kopf, machen können. Jedoch ging sein Kopfball knapp am Tor vorbei.

Nach der Halbzeitpause hatte dann Nils Schubart die Chance zum Ausgleich. Er traf den halbhohen Ball nicht richtig und so hatte der Schlussmann der Gäste keine Mühe den Ball aufzunehmen. Die Rache der Blau Weißen folgte sofort. Jan Haak staubte aus wenigen Metern ab und erhöhte auf 0:2. Das Spiel plätscherte nun eine ganze Zeit vor sich hin. Unsere Mannschaft verlor mehr und mehr den Glauben an einen guten Spielausgang und die Gäste aus Cuxhaven ließen bei Ballbesitz  den Ball durch die eigenen Reihen laufen, hielten aber ihre Offensivbemühungen in Grenzen. In der letzten Viertelstunde konnten die Gäste noch die Tore drei und vier nachlegen. Damit war das Endergebnis perfekt.


Unsere Mannschaft konnte weder mit Laufarbeit noch Kampfgeist überzeugen und machte es der Landesligareserve leicht. Verdiente, wenn auch etwas hohe, Niederlage.

12.04.2014

Erst spät den Deckel drauf gemacht

 

Nach der langen Niederlagenserie wollte unsere Mannschaft gegen den Duhner SC endlich einen Erfolg feiern. Trainer Blümel konnte auf einen gut bestückten Kader zurückgreifen. Lediglich Christian Haag und Sebastian Tarnowski fehlten im Gegensatz zur Vorwoche.

 

In den ersten Minuten waren die Gastgeber etwas druckvoller und hatten durch Rui de Matos-Cunha eine erste Chance. Der Schuss war zu zentral platziert und so konnte Jöster den Ball leicht abwehren. Nach sechs Minuten dann der erste Angriff unseres Teams. Christoph Wilms dribbelte an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler aus, wurde aber zunächst gestoppt. Der Ball landete aber wieder vor Wilms Füßen, der sich nicht zweimal bitten ließ und trocken abzog. Der satte Schuss war für den Keeper der Gastgeber unhaltbar und schlug im unteren linken Eck ein. In der Folgezeit ergaben sich kleinere Chancen auf beiden Seiten, ohne dass wirklich sehenswerte Torabschlüsse zu notieren waren. Erst nach 23. Minuten sorgte ein individueller Fehler in der Duhner Abwehr für Aufregung. Ein Duhner Abwehrspieler wollte einen Rückpass auf seinen Keeper spielen. Dieser Pass kam viel zu kurz und Malik Sgryska erahnte die Chance. Sgryska sprintete dem Ball hinterher und konnte vom herausstürzenden Keeper nur mit einem Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Wübbow Zierow entschied sofort auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tim Schönwald sicher. Die zwei Tore Führung gab unser Mannschaft nicht die erhoffte Sicherheit und die Gastgeber kamen vor der Halbzeit noch zum Anschlusstreffern. Ein langer Ball in den Strafraum sprang n die Hand von Verteidiger Christian Harm. Zierow entschied wieder auf Strafstoß. Auch dieser Elfmeter wurde sicher verwandelt.

Nach der Halbzeit entwickelten erhöhte beide Teams den Druck und kamen zu zahlreichen Torchancen. Eine erste Chance für unser Team hatte hierbei Nils Schubart. Seinen Schuss aus halbrechter Position konnte der Torwart über den Kasten lenken. Im Anschluss wurde das Spiel ein wenig hektischer. Die Folge waren Verwarnungen in Form von Gelben Karten auf beiden Seiten. In der 78. Minute vollendete Christoph Wilms eine schöne Einzelleistung mit dem 3:1. Er legte den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und sprintete los in Richtung Tor. Wilms legte den Ball clever am Torwart vorbei ins Tor. Die erneute zwei Tore Führung brachte aber wieder keine Ruhe ins Spiel unserer Mannschaft und nur sechs Minuten später fiel der erneute Anschlusstreffer für die Hausherren. Eine Flanke verwertete der Kopfballstarke Carlos-Alberto Marques-Padinha. Kurz darauf hatte unser Team dann Glück, dass die Hausherren nicht den Ausgleich markierten. Sekunden vor Ende der Partie dann doch die Entscheidung zu Gunsten unseres Teams. Ein schnell ausgeführter Freistoß mit anschließendem Doppelpass zwischen Tim Schönwald und Dennis Rynka überraschte due Duhner Abwehr. Rynka legte den Ball auf den vorher eingewechselten Phillip Born zurück, der sofort abzog. Borns erster Saisontreffer markierte den Schlusspunkt.

 

Das Spiel bot viel Unterhaltung für die Zuschauer. Der Sieg für unser Team geht in Ordnung.

02.04.2014

Tabellenführer zeigte routinierte Leistung

 

Trainer Blümel musste auf einige Spieler (Schubart, Sadok-Cherif, Drutjons) verzichten. So kam Phillip Born zu seinem Startelfdebüt.

 

Der aktuelle Tabellenführer aus Nordholz hatte im Abendspiel am Gründonnerstag unsere Elf zu Gast. Gleich in der ersten Szene setzte sich der schnelle Spieler der TSG über die rechte Seite durch. Finn Jöster, der für den verletzten Dennis Drutjons den Kasten unserer Elf bewachte, konnte den Abschluss mit einer Fußabwehr parieren. Im Anschluss hatte unser Team eine erste große Chance. Dennis Rynka profitierte von einem Fehler in der Nordholzer Abwehr. Rynka marschierte zielstrebig auf den Kasten der Gastgeber zu, scheiterte aber am Torwart der Gastgeber. Nach zwanzig Minuten setzte sich der schnelle Rechtsaußen der TSG gut gegen zwei Leute durch, verpasste aber den richtigen Zeitpunkt seine Mitspieler in Szene zu setzen. Zehn Minuten später dann der Führungstreffer für den Tabellenführer. Ein bereits gewonnener Ball wurde auf der linken Abwehrseite leicht abgeschenkt. Ein Nordholzer schnappte sich das Spielgerät, zog bis an die Torauslinie und legte klug den Ball zurück auf den mitgelaufenen Victor Deines, der aus wenigen Metern keine Mühe hatte und den Ball flach ins Tor schob. Bis zur Halbzeit bekam unsere Mannschaft einige Freistöße zugesprochen, die aber allesamt keine Gefahr für die Abwehr der Gastgeber darstellten.

Nach der Halbzeit plätscherte das Spiel fünfzehn Minuten vor sich her, ehe ein individueller Fehler die Gastgeber höher in Front brachte. Ein Missverständnis zwischen Libero Tim Schönwald und Sebastian Tarnowski nutzte Timon Siebke aus und netzte aus spitzem Winkel an Keeper Jöster vorbei ins Tor. Die TSG war sich wohl etwas zu sicher und überließ unserer Mannschaft in den darauffolgenden Minuten etwas das Spielgeschehen. Dass ein besseres Ergebnis für unsere Mannschaft mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen drin gewesen wäre, zeigte ein schöner Angriff über Christoph Wilms, der den eingewechselten Daniel Ortega mustergültig bediente. Ortega überlupfte den Torwart und erzielte somit den Anschlusstreffer. Jedoch kam trotz des Anschlusstreffers keine große Euphorie bei unserem Team auf, dem Spiel noch eine Wendung geben zu können. Die Nordholzer konnten nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer den alten Abstand herstellen. Christian Harm foulte einen Nordholzer im Laufduell im Strafraum und Schiedsrichter Kostic zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der Strafstoß wurde sicher von Nils Wigger verwandelt. Die Nordholzer zeigten am Ende noch eine sehenswerte Kombination, die von Jendrik Mehren mit dem vierten Tor abgeschlossen wurde.

Der Sieg fiel vielleicht ein wenig hoch aus, doch unterm Strich war er für die TSG verdient. Unserem Team fehlte es an diesem Tag an Selbstvertrauen dem Tabellenführer ernsthaft Paroli bieten zu können.

29.03.2015

Negativserie fortgesetzt

 

Im Gegensatz zur Vorwoche änderte sich die Startelf auf zwei Positionen. Malik Sgryska kam für Mo-Sadok Cherif zum Stareinsatz und Sebastian Tarnowski ersetzte Christian Harm in der Abwehr.

 

Die Anfangsminuten verliefen ohne größere Highlights. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und keine gelungenen Offensivaktionen kamen zustande. Nach 15 Minuten bekamen die Gäste aus Hemmoor einen Freistoß in Nähe der Eckfahne zugesprochen. Der Freistoß in Form einer Flanke fand Niels Ahl als Abnehmer. Der Kopfball aus gut fünf Metern überraschte unseren Keeper Dennis Drutjons, der den Ball noch über den Querbalken lenken wollte, ihn aber nicht richtig erwischte. Die Unsicherheit bei unserem Team wuchs nun aufgrund des erneuten frühen Rückstands an und die Gäste konnten nur fünf Minuten nach dem ersten Tor nachlegen. Eine scharf getretene Flanke aus dem Halbfeld wurde nicht verhindert und Christoph Wilms rutschte der Ball über den Spann ins Tor.

Nur fünf Minuten später hatte Wilms mehr Glück und fand nach einem Freistoß Nils Schubart, der den Ball direkt abnahm und ins Tor traf. Der Anschlusstreffer sorgte für neuen Elan in Reihen unserer Mannschaft. Der Ausgleich für unser Team konnte jedoch durch sehenswerte Paraden des Gästekeepers verhindert werden.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein, in hohem Maße, einseitiges Spiel. Unser Team nistete sich in der Hälfte der Gäste ein und spielte mit viel Druck auf das Tor der Hemmoorer. Immer wieder tankten sich Malik Sgryska und Christoph Wilms über die Außenbahnen durch. Ein halbes Dutzend Hereingaben der beiden Jungspunde fanden zwar immer wieder Abnehmer, doch der Torerfolg blieb aus. Selbst größte Chancen wurden vergeben und so kam es wie es so oft kommt. Gut zwanzig Minuten vor dem Ende konnten die Gäste einen der wenigen Angriffe in der zweiten Hälfte starten.  Andre Voll ging zu ungestüm in den Zweikampf und foulte den Kapitän der Gäste. Schiedsrichter Wübbow Zierow zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß. Der verwandelte Elfmeter brach den Willen unseres Teams, dem Spiel noch ein glückliches Ende verliehen zu können. Zu allem Überfluss verletzte sich unser Keeper Dennis Drutjons noch am Sprunggelenk, als er eine Flanke fangen wollte. Für ihn kam Finn Jöster in die Partie. Wir wünschen Dennis schnell Genesung.

 

Der Spielverlauf spiegelt die Leistungen unserer Mannschaft in den letzten Wochen wieder. Zu viele vergebene Torchancen und individuelle Fehler in den Abwehrreihen sorgen derzeit dafür, dass nichts Zählbares erreicht wird.


Aufstellung: Drutjons (ab 88. Jöster), Schönwald, Schildt, Tarnowski (ab 75. Born), Wilms, Weinhold, Haag (ab 74. Sadok-Cherif), Voll, Schubart, Rynka, Sgryska. 

 

Torfolge: Niels Ahlf (14.), Timo Metje (21.), Nils Schubart (32.), Timo Metje (71.)

22.03.2015

Erneut für gute Leistung nicht belohnt

 

Coach Blümel schickte die Elf der Vorwoche auf den Platz. Auf der Bank nahmen Phillip Born, Malik Sgryska und Daniel Ortega ihren Platz ein.

Anfangs spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Kein Team konnte so richtig Offensivakzente setzen. Niels Schubart hatte hierbei eine erste Chance. Er setzte sich über die rechte Seite gut durch, zögerte aber zu lange beim Abschluss und konnte so entsprechend von einem Spieler von Tura gestört werden. Im Anschluss hatten die Hausherren eine erste Chance durch einen Kopfball. Keeper Dennis Drutjons konnte den Ball zunächst zur Ecke klären. Die Ecke brachte nichts ein. Zwischen der 15. Und 25. Minute zeigte unser Team teils gute Kombination. Jedoch wurden alle Angriffe durch eine vermeintliche Abseitsposition durch den Schiedsrichter unterbrochen. Hierbei haderten unsere Spieler teils mit der Entscheidung des Unparteiischen. Nach 26. Minuten konnten die Hausherren in Führung gehen. Nach einem langen Ball konnte ein Spieler von Tura den Ball mit etwas Glück mitnehmen. Mit viel Durchsetzungsvermögen und etwas Glück konnte er den Ball behaupten. Sein trockener Abschluss ließ unserem Keeper Dennis Drutjons keine Chance. Unsere Spieler reklamierten, dass dem Tor ein Handspiel voraus gegangen war, doch die Beschwerden blieben erfolglos. Unser Team zeigte sich nicht beeindruckt und hatte kurz vor der Halbzeit die große Chance auf den Ausgleich. Eine Flanke von außen erreichte Mo Sadok-Cherif, der den Ball artistisch mit einem Fallrückzieher auf Stürmer Niels Schubart weiter leitete. Schubart nahm den Ball direkt ab. Sein Schuss streifte aber nur den Querbalken. In dieser Szene hatten die Hausherren das nötige Glück und so blieb es beim 1:0.

Nach der Halbzeit merkte man unserem Team die Entschlossenheit an, schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen. Nach 60 Minuten wurden die Anstrengungen belohnt. Eine Ecke von Christoph Wilms fand den eingelaufenen Marco Schildt, der den Ball direkt abnahm und unter dem abtauchenden Keeper der Hausherren ins Tor schob. Das Spiel wurde nun von beiden Mannschaften mit mehr Hektik geführt und nur wenige gewollte Kombinationen kamen zu Stande. Die Hausherren hatte die größte Chance nach einem Konter. Der Schuss konnte in letzter Sekunde von Marc-Andre Weinhold in Zusammenarbeit mit Dennis Drutjons geklärt werden. Auf unserer Seite war es Malik Sgryska, der nach schönem Pass von Nils Schubart alleine vorm Keeper der Hausherren auftauchte. Sgryska Schuss wurde in letzter Konsequenz vom Torwart  zur Ecke geklärt.  Nur wenige Minuten vor dem Schlusspfiff wurde ein Fehler im Spielaufbau unseres Teams bestraft. Ein Doppelpass zwischen Marco Schildt und Christian Haag konnte durch einen Spieler von Tura abgefangen werden. Der Spieler setzte sich noch gegen Marc-Andre Weinhold und Keeper Dennis Drutjons durch und schob den Ball ins leere Tor. Keeper Dennis Drutjons reklamierte ein überhartes Einsteigen gegen ihn vor dem Tor, doch der Schiedsrichter beließ es bei seiner Entscheidung das Spiel weiter laufen zu lassen.  Unser Team war von dem späten Gegentreffer geschockt und bekam keine nennenswerte Torchance mehr zustande. So mussten die Gastgeber in den letzten Minuten keine größeren brenzligen Situationen  mehr überstehen und unser Team musste so die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

 

Wie in der Vorwoche belohnte sich unser Team für den erbrachten Aufwand nicht und steht erneut mit leeren Händen da. Dies zu ändern gilt es im kommenden Heimspiel gegen den SC Hemmoor.

 

Aufstellung: Drutjons, Schönwald, Harm, Wilms, Weinhold, Haag, Voll (ab 62. Ortega), Schildt, Schubart, Rynka (ab. 64. Sgryska, ab 80. Born),  Sadok-Cherif

 

Torfolge: Hans-Julian Torborg (26.), Marco Schildt (60.), Hannes Postel (87.)


15.03.2015

Knapp gegen Tabellenführer verloren

 

Trainer Wolfgang Blümel musste auf den verletzten Alexander Haut verzichten. Christian Haag und Mo Sadok-Cherif rückte in die Startelf. Malik Sgryska  nahm nebem Daniel Ortega und Phillip Born als  Ersatzspieler auf der Bank platz. Bevor der Anpfiff ertönte, schickte die Mannschaft mit einem angefertigten Spruchband (Bild s.u) aufmunternde Grüße an den Mannschaftskollegen David Bonet, der sich nach einem Arbeitsunfall derzeit einem Reha-Aufenthalt unterziehen muss.

 

In den ersten Minuten waren die Gäste aus Wingst um Dominanz auf dem Spielfeld bemüht. Jedoch konnte unser Team durch gute Zweikampfführung immer wieder den Spielaufbau der Gäste stören. Ein erster gelungener Angriff der Gäste führte gleich zum Führungstreffer. Patrick Mentz konnte Christian Haag im Rücken davon laufen und schlug eine scharfe Flanke in den Strafraum. Hier stand Timo Horeis goldrichtig und köpfte mit ein wenig Glück zum 1:0 ein. Dennis Drutjons hätte den Ball beinah pariert, doch aus zu kurzer Distanz war er letztendlich machtlos. Kurz nach der Führung hatte unser Team in Person von Mo Sadok-Cherif die Möglichkeit zum Ausgleich. Nach Ecke von Christian Haag stand Sadok Cherif in guter Einschussposition. Der erste Versuch wurde abgeblockt ehe der zweite Versuch vom Torwart sicher gefangen werden konnte.  Nach etwas mehr als zwanzig Minuten fiel dann der Ausgleich für unser Team. Dennis Rynka setzte sich gut im Mittelfeld durch. Sein Pass erreicht Nils Schubart, der seinen Gegenspieler abschütteln konnte und den Ball am Torwart der Gäste vorbei ins Tor legen konnte. Die Gäste aus Wingst zeigten sich ein wenig geschockt und brauchten ein paar Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Minuten vor der Pause wurde ein krasser Fehler im Spielaufbau unseres Teams zugleich bestraft. Keeper Dennis Drutjons warf per Handabwurf auf den außenstehenden Libero Tim Schönwald ab. Ein Spieler aus Wingst setzte Schönwald unter Druck und unser Libero wusste sich nur per Foul zu helfen. Der schnell ausgeführte Freistoß landete erneut bei Horeis, der den Ball aus wenigen Metern über die Linie drücken konnte.

Der Ärger über den Gegentreffer währte nicht lange an und Trainer Blümel fand in der Halbezeit die richtigen Worte. Kurze nach Wiederanpfiff sorgte erneut Nils Schubart für den Ausgleich. Eine schöne Kombination war Vorweg gegangen. Das Spiel wurde mit zunehmender Spieldauer immer hitziger. Schiedsrichter Krämer musste nun öfters die Gelbe Karte zeigen. Die Gäste aus Wingst erhöhten in den letzten Zwanzig Minuten den Druck und hatten gleich mehrere gute Torchancen. Unser Keeper Dennis Drutjons zeigte starke Reflexe und konnte vorerst ein drittes Tor verhindern. Eine Viertelstunde vor Spielende sorgte ein Blackout von Kapitän Dennis Rynka für die Entscheidung. Ein Handspiel im Strafraum hatte den Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Krämer zur Konsequenz. Dennis Drutjons ahnte die Ecke, doch hatte am Ende keine Chance an den platzierten Schuss zu kommen. Fünf Minuten nach der Situation ließ Rynka seinem Frust freien Lauf und kommentierte eine Entscheidung des Schiedsrichters. Die Ampelkarte für Rynka war der negative Höhepunkt in einer von beiden Mannschaften teils hitzig geführten Partie. Wenige  Minuten vor dem Schlusspfiff hatte Christoph Wilms die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einem Doppelpass tankte sich Wilms durch die Abwehr der Gäste und scheiterte aus kurzer Distanz am Schlußmann der Wingster. Sein Nachschuss ging dann über den Kasten. Kurze Zeit später besiegelte der Schlusspfiff die zweite Niederlage in Folge.

 

Der Sieg für Wingst geht aufgrund des Chancenplus in den zweiten 45 Minuten in Ordnung. Die Gäste hätten sich aber über ein Unentschieden nicht beklagen dürfen. Unser Team stand sich in den entscheidenden Szenen selbst im Weg, verkaufte sich aber über die gesamte Spielzeit teuer.

 

Aufstellung: Drutjons, Schönwald, Schildt (ab 46. Sgryska), Wilms, Weinhold, Voll, Schildt, Schubart, Rynka,  Sadok-Cherif

 

Torfolge: Timo Horeis (7.) Nils-Thorben Schubart (24.), Timo Horeis (44.), Nils-Thorben Schubart (52.), Jan-Christopher Greinke (74.)

08.03.2015

Misslungener Start

 

Nach der Winterpause musste unser Team zur SG Steinau / Bülkau / Odisheim reisen. Christoph Wilms gab sein Debüt in der ersten Herren. Dennis Drutjons kehrte nach langer Verletzungspause zurück zwischen die Pfosten. Auf der Bank nahmen Haag, Sadok-Cherif und der vom TSV Otterndorf zurückgekehrte Phillip Born ihren Platz ein.

Die Mannen von Trainer Niehaus erwischten den besseren Start und gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Nach einer Ecke konnte Malik Sgryska den Ball nicht entscheidend klären. Nico Albers nahm den Ball direkt ab und konnte Dennis Drutjons mit einer Bogenlampe überwinden. Das Spiel unseres Teams war bis zum gegnerischen Sechzehner teilweise recht ansehnlich, jedoch konnten die Hausherren einen Torabschluss verhindern. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Die Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und so war es nicht verwunderlich, dass Torgefahr nur nach Standardsituationen ausging. Eine Ecke erreichte den eingelaufenen Tobias Bartels, der nur wenig Mühe hatte und zum 2:0 einnetzen konnte. Unsere Mannschaft hatte nach einem schönen Angriff über Marco Schildt die Chance zum Anschlusstreffer. Schildt flankte den Ball in den Strafraum, wo der Torwart der Gastgeber durch den eigenen Mann irritiert wurde und beim Zupacken zögerte. Alexander Haut hätte die Abstimmungspanne beinahe ausnutzen können, doch am Ende trudelte der Ball ins Toraus. Nur kurz nach dieser Situation fiel dann der dritte Treffer für die Hausherren. Wieder war es eine Ecke, die den Erfolg brachte. Christoph Wilms störte den eigenen Keeper so sehr, dass dieser den bereits gefangenen Ball wieder fallen ließ und Wilms selbst aus wenigen Metern den Ball ins eigene Tor lenkte. Die Gastgeber hatten im Anschluss noch die Chance auf das vierte Tor. Einmal konnte Dennis Drutjons parieren, dass andere Mal standen sich zwei Spieler der Hausherren gegenseitig im Weg.

Die zweite Halbzeit begann mit einer kurzen Druckphase unseres Teams. Unser Team konnte letztendlich nichts Zählbares verbuchen und alle Angriffe liefen ins Leere. Die Gastgeber verwalteten ihre Führung und taten nicht mehr als notwendig. Zu allem Übel mussten sowohl Alexander Haut als auch Christoph Wilms verletzt ausgewechselt werden. Die letzten Minuten musste unser Team mit zehn Mann zu Ende bringen, da auch Malik Sgryska verletzt das Spielfeld verlassen musste, Trainer Blümel aber bereits von seinem kompletten Wechselkontingent Gebrauch gemacht hatte. So blieb es am Ende beim 3:0.

 

Unser Team geizte mit Einsatz und Siegeswillen und schenkte das Spiel zu leicht ab. Die Gastgeber hatten keine allzu große Mühe und können sich zu Recht als Sieger feiern lassen.

 

Aufstellung: Drutjons, Schönwald, Schildt, Sgryska, Wilms (ab 69. Born), Weinhold (ab 78. Haag), Voll, Schildt, Schubart, Rynka, Haut (ab 63. Sadok-Cherif)

 

Torfolge:

Nico Albers (5.), Tobias Bartels (26.), Christoph Wilms (ET) (38.)

17.01.2015

Erfolgreich am Turnier in Stade teilgenommen

 

Um die lange Winterpause ein wenig kurzweiliger zu gestalten, nahm unsere Mannschaft die erneute Einladung zum Hallenturnier des Post SV Stade an und spielte ein gutes Turnier. Die Platzierungen wurden im Jeder-gegen-Jeden Modus ermittelt. Unser Team zeigte tollen Fußball und konnte sich über den zweiten Platz freuen.

Folgend die kurzen Berichte zu den Spielen unseres Teams. Vielen Dank an M. Blümel für die zur Verfügung gestellten Berichte.

 

Spvvg Drochtersen Assel VI.

Unsere Mannschaft war überlegen und hätte das Spiel höher gewinnen müssen. Am Ende stand es 0:2 für unser Team. (Tore: Herbig, Harm).

 

FC Fredenbeck II.

Gutes Kombinationsspiel und viele Doppelpässe ließen den Gegner alt aussehen. Mann des Spiels war Sascha Herbig mit drei Treffern. Malik Sgryska steuerte den vierten Treffer bei. Der Gegner konnte ein Tor erzielen. Endstand 1:4.

 

TSV Wiepenkathen III.

Viele Zweikämpfe am Rande des Erlaubten und auch darüber hinaus. Hieraus resultierend wurden viele Zeitstrafen ausgesprochen. Am Ende standen nur noch sechs statt zehn Spieler auf dem Platz. Das Spiel endete verdient 1:1. Unser Tor erzielte Sascha Herbig.

 

TuS Güldenstern Stade III.

Eine Zwei Tore Führung reichte unserem Team nicht aus. Am Ende stand es 3:3 unentschieden. Christoph Wilms erzielte alle Treffer für unser Team.

 

Post SV Stade

Gegen den Gastgeber tat sich unser Team zunächst schwer. Malik Sgryska erlöste unser Team kurz vor Schluss und sicherte somit den Sieg.

 

 

Tabelle nach Ende aller Spiele

 

Güldenstern Stade III.

TSV Altenbruch

SV Post Stade

Wiepenkathen III.

Drochtersen Assel VI.

Fredenbeck II.

 

Abschließend machten die Jungs des Post SV noch ein Bild mit unserem Team.


20.12.2014

Hallenturnier

 

Der TSV Hollen-Nord richtete das diesjährige Hallenturnier aus. Unsere Mannschaft kam nie richtig ins Turnier rein und verlor alle Spiele deutlich. Sieger und somit Teilnehmer an den Qualifikationsturnieren für das Masters ist die Mannschaft aus Hollen. Mehr uns Presseartikel / Sonstige Veröffentlichungen!

 

Nachtrag. Die drei Qualifikationsturniere sind gespielt und der Vertreter der Kreisklasse, die Mannschaft aus Hollen hat die Teilnahme am Masters knapp verpasst. Die ersten sechs Mannschaften der unten stehenden Tabelle nehmen am Masters teil.

 

 



Platzierung


 Mannschaft


Punkte


1. FC Eintracht Cuxhaven
29
2. Rot-Weiss Cuxhaven
28
3. FC Neuenk./Ihlienworth
19
4. TSV Altenwalde
18
5. FC Wanna/Lüdingworth
17
6. TSV Geversdorf
17
   
 
7. TSV Hollen/Nord
16
8. TSV Otterndorf 10
9. TSV Lamstedt
  77
10. SF Sahlenburg 4

23.11.2014

Versöhnliches Ende trotz Startschwierigkeiten

 

Trainer Blümel musste mit einem arg dezimierten Kader in die Partie gehen. Alexander Haut, Christian Harm und Sebastian Tarnowski fehlten. Malik Sgryska nahm nach langer Verletzungspause als einziger Ersatzspieler auf der Bank platz.

Ohne langes Abtasten suchten beide Teams sofort den Weg in die Offensive. Die erste Chance hatte hierbei unser Team. Nach Schuss von Nils Schubart ging der Ball zuerst an den Pfosten und im Anschluss an den Querbalken. Der Nachschuss von Kapitän Dennis Rynka wurde aufgrund einer vermeidlichen Abseitsposition abgepfiffen. Nur wenige Minuten später schockte die Mannschaft aus Sahlenburg unser Team mit der Führung. Nach einem langen Pass an die Strafraumecke stürmte unser Keeper Finn Jöster aus dem Tor. Der Stürmer der Sahlenburger setzte sich im Duell mit unserem Torwart durch und legte dann klug auf einen mitgelaufenen Spieler zurück. Der Spieler der Gäste überlupfte alle und traf ins verwaiste Tor. Wieder einmal ging unser Team früh in Rückstand. Die Antwort unseres Teams ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Marco Schildt setzte sich auf der linken Seite durch und flankte mustergültig auf Dennis Rynka, der mit seinem wuchtigen Kopfball den Ausgleich besorgte. Im Anschluss hatte unser Team dann gleich mehrere Chancen zur Führung. Erst war es Nils Schubart, der am Torhüter der Gäste scheiterte, dann war es Dennis Rynka, der einen Heber etwas zu hoch platzierte. Wenig später machte es Rynka dann besser. Ein schöner Heber über den herausgelaufenen Torhüter bedeutete die Führung für unser Team und das zweite Tor für unseren Kapitän. Bis zur Halbzeit hatten die Gäste aus Sahlenburg keine nennenswerte Chance mehr. Ehe hätte unser Team das Ergebnis in die Höge schrauben können wenn nicht sogar müssen. Nach einem Abpraller vom Torwart der Gäste war es Daniel Ortega, der den Ball aus wenigen Metern am Tor vorbei drosch. Mit knapper Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein über weite Strecken einseitiges Spiel. Unsere Mannschaft spielte bis zum Strafraum recht ansehnlich, ließ aber die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen. In der 56. Minute war es dann Christian Haag, der mit einem Schuss aus gut 25 Metern für klare Verhältnisse sorgte. Der Schlussmann der Gäste stand bei Haags Schuss etwas zu weit vor seinem Kasten und hatte so keine Chance mehr, den sich senkenden Ball zu erwischen. Nur fünf Minuten später dann die endgültige Entscheidung. Nach einer Ecke von Haag war es der einlaufenden Schubart, der den Ball mit dem Kopf in den Kasten beförderte. Die deutliche Führung hätte im Laufe der letzten halben Stunde noch deutlicher gestaltet werden können. Chancen von Ortega und Rynka, sowie Schubart und Schönwald blieben ohne zählbares Ergebnis.

 

Am Ende verabschiedete sich unsere Mannschaft mit einem ungefährdeten Sieg doch noch versöhnlich in die Winterpause.

 

Aufstellung: Jöster, Schönwald, Küther (ab 50. Sgryska), Ortega, Weinhold, Haag, Voll, Sadok-Cherif, Schildt, Schubart, Rynka.

 

Torfolge:

Tobias Krügel (7.), Dennis Rynka (9.), Dennis Rynka (41.), Christian Haag (56.), Nils Schubart (63.)


16.11.2014

Zehnminütiger Blackout ebnet Weg für Niederlage

 

In die Startformation rotierte Christian Haag. Norman Herbig war nicht mit nach Altenwalde gereist. Malik Sgryska und Claas Küther fehlten weiterhin verletzungsbeding.

 

Unser Team begann passiv und überlies den Hausherren das Spiel. Die Altenwalder nahmen die Einladung an und belohnten sich zwischen der zehnten und siebzehnten Minute mit drei Toren. Das erste Tor fiel nach einem durcheinander in unseren Abwehrreihen. Das zweite Tor fiel durch einen Distanzschuss. Der dritte Treffer fiel nach einem Sololauf und Hereingabe  in die Mitte. Der Altenwalder Mittelfeldspieler musste nur aus wenigen Metern abstauben. Die Gastgeber hatten anschließend noch die Chance zur höheren Führung. Ein Freistoß ging an das Lattenkreuz. Im Anschluss flachten die Angriffe der Hausherren etwas ab und unser Team konnte erste Zeichen in der Offensive setzen. Nach einer Ecke von Christian Haag war es Mo Sadok-Cherif, der den Ball auf Alexander Haut an den Fünfmeterraum ablegte. Haut drosch den Ball aus wenigen Metern unhaltbar ins Netz. Dieser Wachmacher war es, der den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellte. Nur kurze Zeit später war es Nils Schubart, der den Anschlusstreffer besorgte. Nachdem ein Altenwalder Abwehrspieler einen mit dem Kopf verlängerten Ball unterlief, war Schubart frei vor dem Tor der Altenwalder und ließ die Chance nicht ungenutzt. Kurz vor der Pause dann zwei Riesenchancen zum Ausgleich. Zuerst war Alexander Haut ein wenig überrascht, als ihn ein Freistoß am langen Pfosten erreichte, dann war es Dennis Rynka, der freistehend vorm Torwart der Gastgeber auftauchte. Rynka wollte den Ball mit einem leichten Heber über den Torwart ins Tor bugsieren. Der Torwart blieb lange vor Rynka stehen und konnte letztendlich den Ball leicht aufnehmen. Ein Freistoß von Schubart konnte sehenswert vom Torwart der Altenwalder über das Tor gelenkt werden.

Nach der Halbzeit konnte unser Team den Druck auf das Tor der Altenwalder nicht mehr so richtig aufrechterhalten. Die Mannschaften neutralisierten sich meist im Mittelfeld und so mussten die Zuschauer lange auf eine echte Torchance warten. In der 75. Minute war es dann Andre Voll, der die große Chance zum Ausgleich hatte. Ein langer Pass erreichte ihn am Eck des Strafraums. Bei seinem Heber über den herausgestürzten Schlussmann der Gäste fehlte a nicht viel, doch am Ende fand der Ball nur den Weg an den Pfosten. Eine Kopfballchance von Dennis Rynka gilt es noch zu erwähnen, ehe die Altenwalder in der letzten Spielminute den Sack endgültig zu machten. Ein Stockfehler von Christian Haag gepaart mit einem Missverständnis mit dem Mannschaftskollegen Sebastian Tarnowski ermöglichte dem Altenwalder Spieler den freien Lauf auf das Tor von Finn Jöster. Der gelungene Torabschluss und folglich der vierte Treffer für die Hausherren besiegelte die dritte Niederlage für unser Team in Folge.

 

Die Niederlage war vermeidbar und war auch nach dem drei-Tore Rückstand abwendbar, jedoch fehlte ein wenig das Glück und die letzte Entschlossenheit in Reihen unserer Mannschaft.


Aufstellung: Jöster, Schönwald, Harm, Tarnowski, Haag, Voll, Sadok-Cherif, Haut, Schildt, Schubart, Rynka.


Torfolge:

Dirk Sehlmeyer (10.), Henrik Schelenz (11.), Andreas Becker (16.), Haut (30.), Schubart (38.), Timon Siebke (90.)

Fazit der Hinrunde:


Die Spielserie begann gut für unser Team, doch im Laufe der Saison stellten sich Leistungsschwankungen ein. Knappe Niederlagen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte wären mit etwas Glück vielleicht vermeidbar gewesen.

07.11.2014

Elf Tore Spektakel ohne glückliches Ende

 

Trainer Blümel plagten vor dem Spiel arge Personalsorgen und so musste man auf Nils Schubart, Christian Harm, Claas Küther und Björn Schwarz verzichten. In die Startelf rotierten Norman Herbig, Daniel Ortega und Alexander Haut, sowie Finn Jöster. Auf der Bank nahmen Sascha Herbig und Christian Haag ihren Platz ein.

Ohne langes Abtasten ging es los. Vom Anstoß an sollte ein offener Schlagabtausch stattfinden. So hatte Alexander Haut in der ersten Minute eine gute Chance. Nachdem ein Hollener Abwehrspieler ausgerutscht war, ging Haut alleine auf das Tor der Gastgeber zu. Der Winkel wurde jedoch etwas spitz und so ging der Ball am Tor vorbei. Jedoch sollte Haut es wenig später besser machen. Mit seinem starken linken Fuß schloss er aus zwanzig Metern ab und ließ dem Schlussmann der Gastgeber keine Chance. Die Gastgeber fanden in den ersten zwanzig Minuten so gut wie nicht statt und die Taktik unseres Teams ging zuerst voll auf. In der 11. Minute war es Norman Herbig, der den Hammer auspackte. Sein kraftvoller Schuss aus gut 25 Metern ließ den Schlussmann der Hollener schlecht aussehen. Nur fünf Minuten später eine fast identische Situation. Wieder nahm sich Herbig ein Herz und zog von der fast gleichen Stelle ab. Diesmal hatte der Keeper der Gastgeber keine Chance und der Ball schlug im Winkel des Tores ein. Ein wenig ungläubig schauten die Zuschauer drein und hätte Dennis Rynka das vierte Tor erzielt, wäre dies wohl die Vorentscheidung gewesen. Sein Schuss prallte von dem Querbalken zurück ins Feld. Die Stimmung auf der Bank unseres Teams war bestens, doch Trainer Blümel traute dem Vorsprung nicht und sollte letztendlich Recht bekommen. Die kommenden 60 Minuten hatten an Dramatik alles zu bieten und ein Drehbuchautor hätte diesen Krimi nicht besser schreiben können. Doch der Reihe nach. Ab der 30. Minute stellten sich bei unserer Mannschaft unerklärlicherweise grobe Fehler ein. Die Gastgeber merkten dies und erhöhten den Druck merklich. Vergaben die Hollener zuerst größte Möglichkeiten, brachte ein Doppelschlag die Gastgeber zurück ins Spiel. Bevor beide Tore fielen, konnte unsere Defensive den Ball nicht entscheidend klären. Der Ausgleich fiel nach einem Elfmeter. Alexander Haut hatte zuvor noch die Chance auf ein weiteres Tor. Der Schlussmann der Gäste war schon umkurvt, ein Abwehrspieler rettete aber in allerletzter Sekunde. Es kam, wie es kommen musste. Der bis dahin gute Sebastian Tarnowski ging zu rüde in den Zweikampf und der gute Schiedsrichter pfiff auf Elfmeter. Unser Keeper konnte den ersten Schuss noch halten, ehe der Nachuss den Ausgleich markierte.

War die erste Hälfte schon aufregend, sollte die zweite Hälfte noch dramatischer werden. Kurz nach dem Wiederanpfiff bekam unsere Mannschaft einen Freistoß zugesprochen. Der Freistoß von Tim Schönwald war eigentlich misslungen und konnte leicht geklärt werden. Jedoch klärten die Gastgeber nicht weit genug und so nahm Marco Schildt die Vorlage dankend an und zog auf zwanzig Metern unhaltbar ab. Ab diesem Zeitpunkt stellten beide Abwerreihen ihre Arbeit fast komplett ein. Was für die Zuschauer allergrößte Unterhaltung bot, brachte beide Trainer an den Rand des Wahnsinns. In der 62. Minute der erneute Ausgleich. Björn Buck konnte den Ball in Ruhe annehmen und das Spielgerät aus gut 15 Metern flach ins Tor schießen. Unsere Defensive agierte nicht nur in dieser Szene als staunender Zuschauer. Trainer Blümel hatte vor dem Ausgleich Sascha Herbig eingewechselt, der sogleich eine gute Chance hatte. Sein Schuss konnte aber vor der Torlinie geklärt werden. Nach 70 Minuten konnte sich Alexander Haut ein zweites Mal in die Torjägerliste eintragen. Sein abgefälschter Schuss ließ dem Schlussmann der Gastgeber keine Chance. Nur kurze Zeit später war es erneut Sascha Herbig, der bereits den Torwart umkurvt hatte, aber mit dem schwächeren linken Fuß zu wenig Druck hinter den Ball bekam. Der Ball konnte auf der Linie geklärt werden. Die Hollener übernahmen in den letzten 15 Minuten das Heft des Handels an sich und hatten mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Finn Jöster konnte zuerst gut parieren, musste sich in den letzten Minuten jedoch zweimal geschlagen geben. Beide Gegentore, die letztendlich das Spiel entschieden, fielen nach dem gleichen Muster. Unsere Defensive agierte zu zögerlich und versäumte es, den Ball entscheidend zu klären. Die Hausherren waren in den entscheidenden Zweikämpfen einfach bissiger und energischer und konnten aus dem Gewühl heraus ins Tor abstauben.


Das „Handballsspiel“ hatte vielleicht keinen Sieger verdient, doch die Hollener bewiesen viel Moral, erarbeiteten sich das Quäntchen Glück und gehen nicht unverdient als Sieger vom Platz. Unser Team spielte nach dem Motto: "Vorne hui, hinten pfui".


Aufstellung: Jöster, Schönwald, Tarnowski, Voll, Herbig, Weinhold, Schildt (ab 83. Haag) Sadok-Cherif (ab 52. S. Herbig), Haut, Rynka.


Torfolge:

Alexander Haut (3.), Norman Herbig  (11. , 17.), Jannik Peters (38.), Tobias Buck (40.) Jannik Peters ( 45.), Marco Schildt (47.), Björn Buck (62.) Alexander Haut (70.), Tobias Buck (88.),  Andreas Springer (90.)

02.11.2014

Knappe Niederlage

 

Erstmals trat die 1. Herren von Germania Cadenberge bei unserer Mannschaft an. Trainer Wolfgang Blümel ließ die angeschlagenen Haut und Schubart zunächst auf der Bank. Haag, Herbig und Voll rotierten in die Startformation. Zudem kam Norman Herbig zu seinem zweiten EInsatz. Für Jöster hütete Olaf Manies das Tor.

Das Spiel begann ohne größere Höhepunkte. Das Meiste spielte sich im Mittelfeld ab und keine Mannschaft konnte Torgefahr entwickeln. Ein Schuss von Claas Küther war das erste Ausrufezeichen. Der Torwart der Gäste konnte den Schuss aber sehenswert parieren. Küther musste anschließend verletzungsbeding ausgewechselt werden. Für ihn kam Björn Schwarz in die Partie. Die Gäste aus Cadenberge hatten in den ersten 45 Minuten keine echten Torchancen und so musste Manies keine brenzlige Situation überstehen. Auch unser Team hatte keine echten Torchancen mehr uns so ging es torlos in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause wurde das Spiel etwas hektischer. Schiedsrichter Wübbow Zierow zückte öfters die Gelbe Karte. In diese hektische Phase des Spiels fiel der Führungstreffer der Gäste. Rene Steffens marschierte ungestört durch die Abwehrreihen unserer Mannschaft und hatte dann keine Mühe mehr, den Ball an Torwart Manies vorbei in das Tor zu schießen. Die Partie blieb weiterhin geprägt von Fouls und tragischer Höhepunkt war ein überhartes Foul an Björn Schwarz. Schwarz musste schwerverletzt ausgewechselt werden. Wir wünschen unserem Mannschaftskollegen Björn Schwarz an dieser Stelle gute Besserung. Nach langer Unterbrechungspause war unser Team in den letzten Minuten näher am Ausgleich als die Gäste an einer höheren Führung, jedoch konnte der an diesem Tag gute Schlussmann der Gäste alle Schüsse parieren. Die Cadenberger spielten ihre Konter zu unkonzentriert zu Ende und verpassten somit eine vorzeitige Entscheidung. Es blieb letztendlich bei dem knappen Erfolg für die Germanen.

 

Ein Unentschieden wäre an diesem Tag sicherlich gerecht gewesen, jedoch war das Ergebnis aufgrund der schweren Verletzung von Björn Schwarz an diesem Tag zweitrangig.

 

Aufstellung: Manies, Schönwald, Harm, Voll, Haag, Weinhold, Schildt (ab 88. Ortega) Herbig, Küther (ab 28. Schwarz, ab 65. Schubart), Sadok-Cherif, Rynka.

 

Torfolge: Gegner (58.)

26.10.2014

Spiel gedreht

 

Trainer Blümel musste neben den Langzeitverletzten Dennis Drutjons (Knie) und den weiterhin verletzten Daniel Ortega (Rippe) auch den erkrankten Christian Haag ersetzen. Zudem wurden die angeschlagenen André Voll und Dennis Rynka geschont. Dafür kamen die wieder zur Verfügung stehenden Nils Schubart und Claas Küther sowie Alexander Haut zu ihrem Startelfeinsatz.

 

 

Die Oberndorfer stehen nach zehn Spieltagen bereits mit dem Rücken zur Wand und brauchen jeden Punkt. Ein Selbstläufer, so Trainer Blümel, dürfte man also nicht erwarten. Aber schnell merkte man, dass unsere Elf die Worte wohl nicht allzu ernst genommen hatte. Die Oberndorfer legten los wie die Feuerwehr und setzten unsere Abwehr sowie Mittelfeld mit agressiven Pressing früh unter Druck. Bei diesem Pressing verlor unser Team schnell den Ball an den Gegner und wußte sich anfangs nur mit Foulspiel zu helfen. Zwei dieser Freistöße nutzen die Oberndorfer zu einem Doppelschlag (6. und 8. Spielminute). Beim ersten Tor staubte ein Oberndorfer aus kurzer Enfernung eine zu kurze Abwehr des Torwartes Finn Jöster nach Kopfball aus kurzer Entfernung ab und beim zweiten Tor fand der Ball diesmal direkt nach einem Kopfball den Weg ins Tor. Daraufhin agierte die unsere Hintermannschaft verunsichert und konfus, wodurch sich in der Folgzeit weitere Einschussmöglichkeiten für die Hausherren ergaben. Man merkte in dieser Phase unserer Mannschaft an, dass sie vom Einsatzwillen der Oberndorfer beeindruckt war. Eine weitere Unachtsamkeit wurde in der 25. Spielminute zum 3:0 genutzt. In dieser Situation schlenzte der Oberndorfer den Ball an Keeper Jöster vorbei ins lange Eck. Im Anschluss wurde unser Team langsam wach und hatte dann auch mehr Spielanteile. In der 40. Spielminute bekam unser Team einen Freistoß aus gut zwanzig Meter vor dem Tor zugesprochen. Den anschließen Freistoss konnte Nils Schubart direkt zum 1:3 an der Mauer vorbei in Tor schießen. Kurze Zeit später hatte Alexander Haut auf Zuspiel von Björn Schwarz die Möglich den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen. Der Abschluss von Haut konnte vom Schlussmann der Gastgeber entschärft werden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte sich der aufgerückte Libero Tim Schönwald auf der linken Seite nach einen Doppelpass mit Marco Schildt durch und setzte anschließend Malik Skryska an der Straufgrenze in Szene. Skryska dribbelte noch einen Oberndorfer aus, bevor er trocken in das Kurze Eck zum 2:3 vollendete. Trainer Blümel stimmte seine Spieler auf die zweiten 45 Minuten ein und brachte André Voll für Claas Küther. Unsere Elf wirkte in der zweiten Halbzeit wacher und energischer. Außerdem schien es auch so, als ob den Oberndorfer die Puste für ein aufbäumen fehlte. In der 51. Spielminute konnte Nils Schubart den Ausgleich erzielen. Auf Zuspiel von Marco Schild umkurvte er den Oberndorfer Keeper und schob den Ball ins leere Tor. Im Anschluss hatten die Oberndorfer die Möglichkeit zur erneuten Führung. Der freistehende Oberndorfer schoss aber deutlich über das Tor. Nach ca. 70 Minuten hatte unser Team das nötige Glück, dass der Schiedsrichter nach einer riskanten Abwehraktion von Torwart Finn Jöster nicht auf Elfmeter entschied. In der Folgezeit ergaben sich dann zwei gute Möglichkeiten für Marco Schildt. Einmal verpasste er ein Zuspiel von Alexander Haut nur knapp und einmal schoss er nach einer kurzen Abwehraktion aus 16 Metern über das Tor. Gute fünf Minuten vor Spielende geriet der Ball nach einer verunglückten Ballannahme an die Hand von unserem Libero Tim Schönwald. Doch die Altenbrucher hatten Glück, dass der berechtigte Elfmeter verschossen wurde. In der 88. Minute konnte Malik Sgryska doch noch den Führungsstreffer für unser Team erzielen. Hierbei konnte er ein Zuspiel von Sebastian Tarnowski vor dem heraus stürmenden Torwart erreichen. Der Torwart rutschte dabei ins Leere und Malik Sgryska brauchte den Ball nur noch ins leere Tor schießen. In der Nachspielzeit setzte Malik Sgryska den mitgelaufenen Björn Schwarz auf dem Flügel ein. Dessen Hereingabe konnte Alexander Haut zu seinem ersten Saisontor nutzen. Im Anschluss wurde Maik Sgryska nach wiederholten Foulspiel noch mit Geld-Rot des Platzes verwiesen. Kurz darauf piff der Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Fazit: Nach einem unerwarteten 0:3 Rückstand brach unsere Mannschaft nicht auseinander, bewies Moral ohne dabei zu glänzen und kam mit einem blauen Augen davon. Zum zweiten Mal (Duhnen) in dieser Saison konnte man in der Schlußphase ein Spiel für sich entscheiden. Leider hatte man in dieser Saison (Eintracht II, Bornberg) aber auch schon in letzter Sekunde das Nachsehen. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, auch wenn sich Trainer Blümel weniger Spannung gewünscht hätte.

 

Aufstellung: Jöster - Schönwald, Tarnowski, Küther (ab 46. Voll) - Sadok-Cherif, Wienhold, Schwarz, Schildt, Sgryska - Haut, Schubart (ab 63. Rynka)

 

Torfolge:

1:0 Gegner (6.), 2:0 Gegner (8.), 1:3 Schubart (40.), 2:3 Sgryska (45.) 3:3 Schubart (51.), 4:3 Sgryska (88.), 5:3 Haut (90.)

 

Wir danken B. Schwarz für seinen zur Verfügung gestellten Spielbericht.

19.10.2014

Spiel aus der Hand gegeben

 

Trainer Blümel musste auf Nils Schubart verzichten. Christian Haag stand nach Abwesenheit wieder in der Startelf. Das Spiel begann ausgeglichen, ohne dass es zu nennenswerten Höhenpunkten kam. Bei den Gastgebern lief anfangs nicht viel zusammen und so begann unser Team die Initiative zu ergreifen. Nach etwa zwanzig Minuten war es Malik Sgryska, der zu einem Sololauf ansetzte. Zwei Bornbergers wollten ihn gemeinsam stoppen. Aus diesem Gewühl heraus entwickelte sich ein Eigentor eines Bornberger Spielers. Im Anschluss zeigte sich unser Team agiler und setzte den Gegner bereits am eigenen Strafraum unter Druck. So war es in einer Szene Björn Schwarz, der den Ball erkämpfen konnte. Sein Pass auf den mitgelaufenen Malik Sgryska flankte dieser auf den Kopf von Mo-Sadok-Cherif. Sadok-Cherifs Kopfball aus wenigen Metern bedeutete das zweite Tor für unsere Mannschaft. Im Anschluss hatte unser Team sogar die Chance auf das dritte Tor. Nach Flanke von Tim Schönwald war es Malik Sgryska, der den Ball aus guter Position über das Tor setzte. Unser Team agierte in der Abwehr gut und ließ wenig zu. Allein ein Aussetzer von Andre Voll führte zu einer Chance für die Bornberger. Zu diesem Zeitpunkt war unser Team zuversichtlich, die drei Punkte entführen zu können. Im einsetzenden Regen zu beginn der zweiten Halbzeit  sah es erst noch so aus, als ob das Spiel weiterhin zu Gunsten unserer Elf laufen sollte. Die ersten wütenden Angriffe der Hausherren waren abgewehrt und sehenswerte Kombinationen und schnelle Spielzüge unseres Teams brachten die Defensive der Bornberger öfters in Bedrängnis. In den letzten zwanzig Minuten ließ sich unser Team durch die aufkommende Hektik so aus der Fasson bringen, dass das Spiel vollständig kippte. Die Heimmannschaft rannte nun wild auf das Tor von Jöster an und erste große Torchancen ergaben sich. Teilweise wurden diese zunächst noch leichtfertig vergeben. Unser Team verstand es nicht, die Bornberber vom eigenen Tor fernzuhalten und so spielte sich das Geschehen größtenteils in der Hälfte unserer Mannschaft ab. In der 68. Minute war es Andre Voll, der den Ball in der Vorwärtsbewegung zu leicht abschenkte. Die Bornberger Offensive überbrückte schnell unsere aufgerückte Defensive und erzielte den Anschlusstreffer. Nur wenig später dann der Ausgleich. Diesmal verlor Mo Sadok-Cherif den Ball in der Vorwärtsbewegung und wieder stand unsere Defensive blank dar. Die Hausherren spielten nun wie entfesselt und unser Team ergab sich nun vollständig ihrem Schicksal. Nach einer Ecke konnte Finn Jöster den Ball nicht festhalten. Ein Bornberger stand bereit und nutze die Verwirrung im Strafraum aus. Unser Team hatte keine nennenswerte Ausgleichchance mehr und eher hätten die Bornberger das Ergebnis höher gestallten können, jedoch wurden die Konter zu hastig abgeschlossen.


Unser Team ließ sich im Laufe des Spiels den Schneid komplett abkaufen und hatte gerade in den zweiten 45 Minuten leidenschaftlich kämpfenden Hausherren kaum etwas entgegenzusetzen. Ein Unentschieden wäre aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten eventuell gerecht gewesen



Aufstellung: Jöster, Voll, Tarnowski,Weinhold, Schönwald,Haag, Schwarz, Schildt (ab 89. Bonet), Rynka (ab 80. Haut), Sgryska, Sadok-Cherif.

 

Torfolge: Eigentor 0:1 (23.), Sadok-Cherif  0:2 (38. ), Gegner 1:2 (69.), Gegner 2:2 (73.), Gegner 3:2 (87.)



10.10.2014

Favorit setzt sich deutlich durch

 

Bereits am Freitag Abend gastierte der aktuelle Tabellenführer aus Nordholz bei uns in Altenbruch. Die Rollenverteilung war vor Spielbeginn relativ klar. Die TSG als ungeschlagener Tabellenführer nach den ersten acht Punktspielen war in der absoluten Favoritenrolle. Bei der Startaufstellung gab es unter Trainer Wolfgang Blümel auch im achten Spiel eine veränderte Startaufstellung. Im Vergleich zur Vorwoche  musste unser Trainer auf die ortsabwesenden Christian Haag und Daniel Ortega verzichten. Zudem bekam Marco Schildt eine Spielpause. Ersetzt wurden sie durch Sebastian Tarnowski, Nils Schubart und Marc Andre Weinhold. Der Spielverlauf ist diesmal schnell erzählt. Die TSG setzte unsere Mannschaft in der Abwehr und im Mittelfeld permanent unter Druck und ließ unseren Spielern kaum Raum. So musste man im Aufbau schnell auf lange Bälle setzen, die meist keinen Abnehmer fanden. Die TSG Nordholz konnte das Tempo in ihren Offensivspiel immer wieder anziehen. Schon nach fünf Minuten gingen die Gäste in Führung. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel konnten unsere Abwehrspieler nicht schnell genug das Zentrum schließen, so dass nach zwei direkten Pässen ein Spieler der TSG frei vor Keeper Finn Jöster stand und eiskalt zur Führung abschließen konnte. In den folgenden zwanzig Minuten gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener. Die Nordholzer kamen nur nach Weitschüssen zum Abschluss. Unsere ELf hatte aber nur zwei halbe Torchancen. Zweimal fanden Flanken von Björn Schwarz keinen Abnehmer bzw. die Flanken kamen nicht genau genug. So kam es wie kommen musste. In der 26. Spielminute wollte Libero Claas Küther einen langen Ball der Nordholzer ablaufen. Leider kam Küther dabei ins Straucheln und der dahinter lauernde Nordholzer Stürmer ließ Jöster daraufhin keine Abwehrchance. Daraufhin verflachte das Spiel ein wenig. An diesem Tag fanden unsere Spieler einfach kein Mittel das enge Mittelfeld zu überbrücken. Kurz vor der Halbzeit wurde Mouhcine Abid nach einem zu kurz geraten Torabstoß an der Mittellinie zum Ballverlust gezwungen. Auch dieser Ballverlust wurde eiskalt mit dem dritten Gegentor bestraft.

Dieses Ergebnis gab unserem Team wenig Hoffnung, dem Spiel noch eine Wendung geben zu können und zu allem musste Kapitän Dennis Rynka  verletzungsbedingt in der Halbzeit ausgewechselt werden. Für Rynka wurde Malik Sgryska eingewechselt. Unserem Team merkte man an, dass  es das Spiel vernünftig zu Ende bringen wollte. Das Spiel verflachte aber zunehmend. In der 61. Spielminute konnten die Gäste aus Nordholz das vierte Tor erzielen. Nach individuellem Fehler ließ sich der Stürmer der TSG nicht zweimal bitten und erneut musste Torhüter Jöster denn Ball aus dem Netz holen. In der 70. Spielminute kombinierten sich die Nordholzer mit einem Doppelpass geschickt in den Strafraum unserer Mannschaft. Der anschließende Querpass musste vom Spieler der TSG nur noch über die Linie gedrückt werden. In der 75. Spielminute wurde Sascha Herbig eingewechselt. Sascha Herbig bot sich durch gute Spiele und einige Tore bei unserer zweiten Mannschaft an und gab sein Debüt bei uns. In der 82. Spielminute gelang unserer Elf der Ehrentreffer. Nach einer Freistoßflanke von Tim Schönwald köpfte Nils Schubart an den Innenpfosten und im Anschluss konnte Sascha Herbig zum 1:5 abstauben. Zu mehr reichte es nicht mehr.

 

Die TSG Nordholz ist der verdiente Sieger dieses Spiels und feiert zu Recht den neunten Sieg im neunten Spiel. Hätte man bei den Gegentoren cleverer agiert, hätte man die Nordholzer an diesem Tag vielleicht etwas mehr fordern oder vielleicht ärgern können.

 

Aufstellung: Jöster, Küther, Voll, Tarnowski, Schönwald, Schwarz, Mouhcine Abid (ab 73. Schildt), Rynka (ab 46. Sgryska), Schubart, Haut (ab 75. S. Herbig)

 

Torfolge: Gegner 0:1 (5.), Gegner  0:2 (26. ), Gegner 0:3 (45.), Gegner 0:4 (61.), Gegner 0:5 (70.), 1:5 S. Herbig (82.)

 

Wir danken B. Schwarz für seinen zur Verfügung gestellten Bericht!

 

05.10.2014

Individuelle Klasse entscheidet das Spiel

 

An diesem Sonntag war unser Team bei der Landesligareserve des FC Eintracht Cuxhaven zu Gast. Wolfgang Blümel war gezwungen die Elf auf diversen Positionen zu verändern. Alexander Haut stürmte neben Dennis Rynka. Tim Schönwald agierte auf der Libero Position und Daniel Ortega kam zu seinem Startdebüt im defensiven Mittelfeld. Auf einen alten Bekannten konnte Blümel zurückgreifen. Moucine Abid befindet sich für einen kurzen Aufenthalt in Cuxhaven.

Unsere Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, musste aber nach drei Minuten den Rückstand hinnehmen. Ein lang geschlagener Ball auf Timo Szybora  konnte nicht entscheidend geklärt werden. Szybora und Dennis Pohl hebelten mit einem Doppelpass die Abwehr aus und so konnte Szybora alleine vor Jöster die schnelle Führung für die Blau-Weißen erzielen. Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei Chancen auf beiden Seiten entstanden. Die beste Chance zum Ausgleich für unsere Elf hatte hierbei Alexander Haut. Er profitierte von einem Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber. Sein Abschluss war letztlich zu ungenau und war ein dankbarer Ball für den gegnerischen Schlussmann. Die Hausherren wären beinah zehn Minuten vor der Hälfte zu ihren zweiten Treffer gekommen. Nach einem Stellungsfehler von Claas Küther umkurvte Timo Szybora unseren Schlussmann und wollte dann den Ball auf den mitgelaufenen Alexandar Milakovic vorlegen. Küther machte seinen Fehler wieder gut, indem er in letzter Sekunde den Ball mit einer gut getimten Grätsche vor dem einschussbereiten Milakovic klären konnte. Kurz vor der Pause erreichte eine scharfe Hereingabe von Björn Schwarz keinen Abnehmer, obwohl drei Mitspieler scheinbar gut positioniert waren.

Fünf Minuten nach der Halbzeit dann der Ausgleich für unser Team. Nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Hausherren war es Daniel Ortega, der seine Schnelligkeit ausspielen konnte und alleine auf den Torwart der Gastgeber zuging. Ortega ließ dem Torwart des FC keine Chance. Der Ausgleich war aufgrund des ausgeglichenen Spiels verdient. Nur wenig später dann sogar der Führungstreffer für unsere Mannschaft. Nach Foul an Alexander Haut bewies sich Tim Schönwald als sicherer Elfmeterschütze. Unsere Mannschaft machte vorerst nicht den Fehler zu passiv zu agieren und suchte weiterhin den Erfolg in der Offensive. Nach schöner Kombination war es der an diesem Tag glücklose Alexander Haut, der aus aussichtsreicher Position zu überhastet abschloss. Ab der 70. Minute stellte unser Team leider beinah komplett die Offensivbemühungen ein und es kam zu einem Bruch im Spiel unserer Elf. Die aufkommende Hektik verstärkte dies zudem und so wurden unsere Spieler vom Wesentlichen abgelenkt. In der 79. Minute zeigte Alexandar Milakovic seine Freistoßkünste. Aus gut 25 Metern zirkelte er den Ball unhaltbar für Jöster in den Torwinkel. Konnte unser Team in der Vorwoche den Lucky Punch in letzter Minute setzen, so war es diesmal der Eintrachtler Timo Szybora, der nach Flanke von Dennis Pohl am langen Pfosten per Kopf das Spiel erneut drehte und den letztendlich entscheidenden Treffer erzielen konnte.

 

Obgleich sich unser Team teuer verkaufte, entschied am Ende die individuelle Klasse einzelner Spieler die Partie zu Gunsten der Landesligareserve aus dem Stadtgebiet Cuxhaven.

 

Aufstellung: Jöster, Schönwald, Küther, Voll, Haag, Ortega (ab 90. Weinhold), Schwarz, Schildt (ab 63. Sgryska), Abid, Rynka, Haut (ab 87. Harm).

 

Torfolge: Gegner (3.), Ortega (50.), Schönwald (53.), Gegner (79.), Gegner (90.)

28.09.2014

Schubarts Lucky Punch

 

Nach dem Sieg in Hemmoor in der Vorwoche wollte unser Team gegen den Duhner SC nachlegen. Trainer Blümel musste auf Christian Harm und Sebastian Tarnowski verzichten. Für ihn agierte Tim Schönwald. Zudem kam Küther nach überstandener Verletzung zu seinem Einsatz. Die Gäste aus Duhnen begannen entschlossen und suchten sofort den Weg zum Tor von Finn Jöster. Die letzte Präzision im Abschluss fehlte jedoch und so kam nichts Zählbares zustande. Nach zehn Minuten konnte sich unsere Mannschaft befreien und brachte sofort Zählbares zu Buche. Nach Flanke von Andre Voll irritierte Nils Schubart den Torwart entscheidend, so dass dieser den Ball nach vorne abklatschen musste. Dort stand Malik Sgryska goldrichtig und konnte den Ball aus wenigen Metern über die Linie drücken. Im Anschluss hatten die Gäste aus Cuxhaven mehr Spielanteile, schlossen ihre Aktionen aber zu überhastet ab, so dass Jöster nicht in Bedrängnis kam. Nach zwanzig Minuten hatte Nils Schubart die Riesenchance zur höheren Führung. Schubart ging alleine auf den Keeper der Gäste zu und zögerte dann etwas zu lange. Der Schlussmann der Duhner blieb stoisch stehen und konnte den Abschluss von Schubart entscheidend abwehren. Kurz vor der Halbzeit dann eine knifflige Situation im Strafraum unserer Elf. Ein Duhner forderte nach einem Zweikampf mit Andre Voll vehement Strafstoß. Die Pfeife von Schiedsrichter Dieter Sahlke blieb stumm. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Partie zunehmend hektischer und war mehr und mehr geprägt von ehrgeizig geführten Zweikämpfen, die oft an der Grenze zum Foulspiel waren. Kurz vor der Halbezeit wurden die Mannen von Trainer Martinez für ihr bisheriges Bemühen belohnt. Nach gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld marschierte Joao De-Matos-Cunha ungestört durch die Hälfte unseres Teams. Nachdem Libero Claas Küther ins leere gegrätscht war, ließ Matos-Cunha unserem Schlussmann Jöster keine Chance und netzte zum verdienten Ausgleich ein.

Nach der Halbzeit setzte sich die Hektik der ersten Hälfte weiter fort. Die Gäste kamen besser mit den hektischen Spielsituationen klar und nutzten wenige Minuten nach Wiederanpfiff die Unordnung in der Hintermannschaft unserer Elf. Rui De-Matos-Cunha wurde mit einer Flanke im Strafraum angespielt. Er ließ den Ball kurz aufkommen, um ihn anschließend gefühlvoll an Torwart Jöster vorbei ins Tor zu legen. Von diesem Zeitpunkt an war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste hatten direkt nach der Führung die Chance zur Entscheidung. Der Kapitän der Duhner setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Jöster hätte in dieser Szene keine Chance gehabt. Unsere Mannschaft war sichtlich geschockt und brauchte ein paar Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Malik Sgryska war der erste, der sich mit Mut bis zum gegnerischen Strafraum durchkämpfte. Seine Hereingabe erreichte Schubart, der die nicht leicht zu verwertende Hereingabe nicht entscheidend verwerten konnte. Kurz nach dieser Großchance wieder eine knappe Situation vor unserem Strafraum. Jöster musste beim verlassen seines Strafraums alles riskieren und rettete in letzter Sekunde vor einem Mittelfeldspieler der Duhner. Kurz nach dieser Szene dann der Ausgleich für unser Team. Schubart scheiterte mit seinem Schuss noch am Pfosten. Der Abpraller landete direkt bei Rynka, der den Ball aus einem Meter über die Linie schlug. Die letzten zwanzig Minuten hatte unser Team mehr Ballbesitz, die Gäste lauerten auf Konter. Ein Eckball wurde knapp von Küther übers Tor geköpft. Die Angreifer der Duhner schlossen die sich ergebenden Kontersituationen zu überhastet ab und so war es der bis dahin glücklose Schubart, der zwei Minuten vor Schluss zum Lucky Punch ausholte. Eine Hereingabe von Alexander Haut landete vor den Füßen von Schubart. Sein erster Schuss wurde nach einem Pressschlag abgewehrt. Schubart blieb aber in Ballbesitz und versenkte den zweiten Versuch trocken im Netz.

 

Beide Teams schenkten sich über die gesamte Spielzeit nichts und verlangten sich viel ab. Die Zuschauer kamen bei spätsommerlichem Wetter voll auf ihre Kosten und konnten einen wenig schmeichelhaften Sieg für unser Team sehen, der jedoch keinesfalls unverdient ist. Die Gäste aus Duhnen versäumten es, das Spiel vorzeitig nach ihrer Führung zu entscheiden.

 

Aufstellung: Jöster, Voll, Küther, Schönwald, Haag, Weinhold (ab 28. Sadok-Cherif), Schwarz, Haut (ab 89. Schildt), Sgryska (ab 67. Ortega), Rynka, Schubart.

 

Torfolge: Sgryska (10.), Gegner (42.), Gegner (51.), Rynka (73.), Schubart (88.)

 

 

21.09.2014

Nach der Halbzeit das Spiel entschieden

 

Unser Team wollte nach zwei Niederlagen die Negativserie beenden. Gegner war der SC Hemmoor, der in der Vorwoche einen Achtungserfolg in Bornberg verbuchen konnte. Trainer Wolfgang Blümel konnte wieder auf Nils Schubart zurückgreifen. Claas Küther fiel verletzungsbeding aus. Für ihn gab Tim Schönwald sein Comeback als Libero. Andre Voll rückte als Manndecker in die Startelf nach. Finn Jöster hütete für den weiterhin verletzten Drutjons den Kasten. Alexander Haut und Malik Sgryska nahmen neben Daniel Ortega zunächst auf der Bank platz. Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, ohne dass diese zu großen Torchancen kamen. Unser Team brauchte die Anfangsviertelstunde, um sich zu orientieren. Nach zwanzig Minuten bekamen die Hausherren eine Ecke zugesprochen. Christian Haag konnte den flach geschlagenen Eckball zwar klären, doch eher hoch als weit. Die Bogenlampe köpfte ein Hemmoorer wieder in den Strafraum. Unsere Hintermannschaft versäumte es, schnell genug raus zu rücken, um den gegnerischen Spieler ins Abseits zu stellen. So stand Niklas Grell frei vor Finn Jöster und ließ eben Jöster keine Chance. Nach der Führung versäumten die Gastgeber es weiter Druck aufzubauen. Unsere Mannschaft kam besser ins Spiel und hatte erste Torchancen. Zuerst war es Nils Schubart, der mit einem schönen Distanzschuss am Keeper der Gastgeber scheiterte. Wenig später war es Kapitän Dennis Rynka, der etwas zu hoch zielte. Gut zehn Minuten vor Ende der ersten Hälfte war es Nils Schubart, der den Ausgleich besorgte. Nach Pass von Dennis Rynka setzte sich Schubart im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und überlupfte anschließend den Torwart der Hausherren.

Die zweite Hälfte begann mit einer Schrecksekunde für unsere Elf. Ein Missverständnis zwischen Libero Tim Schönwald und Andre Voll hätte beinah den erneuten Rückstand für unser Team bedeutet. Ein Stürmer der Hausherren antizipierte die Situation und legte den Ball nur knapp am Tor von Jöster vorbei. Dieses Wecksignal kam bei unserer Elf an und in der Folgezeit nahm unser Team das Heft des Handelns in die Hand und zeigte sich in den folgenden zehn Minuten erbarmungslos effektiv. Nach 60 Minuten die Führung für unsere Elf. Nils Schubart konnte sich im Mittelfeld mit einem Dribbling bis zum gegnerischen Strafraum durchtanken, spielte dann auf den mitgelaufenen Björn Schwarz. Schwarz zögerte nicht lange und schloss mit einem platzierten Flachschuss in das lange Eck zur 2:1 Führung ab. Nur wenig später der nächste Treffer. Unser Team bekam einen Einwurf im Mittelfeld zugesprochen. Sebastian Tarnowski warf auf den Libero Tim Schönwald zurück. Tim Schönwald schlug den Ball lang auf Mo Sadok-Cherif, der per Kopf auf Dennis Rynka verlängerte. Rynka zögerte nicht lange und köpfte über den Schlussmann der Hausherren ins Tor. Für unsere Elf ergaben sich in der Folgezeit einige gute Kontersituationen. Eine davon vollendete erneut Björn Schwarz. Schwarz leitete dabei sein zweites Tor selber mit ein, indem er Dennis Rynka steil die Seitenlinie entlang schickte. Rynka konnte an der Eckfahne seinen Gegenspieler tunneln und legte flach auf den freistehenden Björn Schwarz zurück. Björn Schwarz spielte noch einen Gegenspieler aus und schloss wiederum mit einem platzierten Flachschuss in das lange Eck ab. Auf der komfortablen Führung ruhte sich unser Team aus und ließ die Gastgeber zu einigen Chancen kommen. Auch unser Team hatte durch die eingewechselten Sgryska und Haut die Chance auf Tore, jedoch blieb es bei Versuchen. Nichts Zählbares kam somit zu Stande und so blieb es bei dem deutlichen Ergebnis.

 

Nach zwei Niederlagen in Folge zeigte unser Team die richtige Reaktion und findet sich in der oberen Tabellenhälfte wieder.

 

Aufstellung: Jöster, Voll, Tarnowski, Schönwald, Haag, Weinhold, Schwarz, Schildt (ab 55. Sgryska), Sadok-Cherif, Rynka (ab 69. Haut), Schubart (ab 82. Ortega).

 

Torfolge: Gegner (19.), Schubart (35.), Schwarz (59.), Rynka (61.), Schwarz (69.).

14.09.2014

Fehlende Torgefahr besiegelt Niederlage

 

Trainer Blümel musste einige verletzte Spieler ersetzen. Sadok-Cherif und Drutjons fallen zudem verletzungsbeding noch länger aus. Schubart und Tarnowski fehlten ortsabwesend. Haag, Schwarz, Sgryska und Weinhold sowie Jöster im Tor kamen so zu ihrem Starteinsatz. Voll und Ortega nahmen ihren Platz auf der Bank ein.

Beide Teams konnten sich anfangs keine hochkarätigen Torchancen erspielen, wobei die Gäste aus Hechthausen etwas mehr Spielanteile hatten. Das Umschaltspiel auf Seiten unseres Teams funktionierte nur dürftig und so waren Rynka und Sgryska meist auf sich alleine gestellt. Zumeist waren unsere Mittelfeldspieler mit Defensivaufgaben beschäftigt und konnten die Offensivkräfte nur selten in Szene setzen. Fünf Minuten vor der Pause konnte die Mannschaft von Trainer Bube in Führung gehen. Nach einer kurzen Abwehr rutschte Weinhold der Ball unter dem Schlappen durch. Ein Pass in die Tiefe erreichte Phillip Trautmann, der bis zur Torauslinie sprintete. Dieser schlug den Ball mit ordentlich Effet Richtung Tor. Jöster rechnete mit einer Flanke und ließ die kurze Ecke offen. Der Ball ging im Rücken von Jöster in den Kasten. Die Führung war aufgrund der größeren Spielanteile nicht unverdient.

Nach der Halbzeitpause verwaltete die Elf aus Hechthausen das Ergebnis zumeist und beschränkte sich auf Konter. Unser Team war zwar bemüht, doch dabei blieb es dann auch. Richtige Torchancen kamen in den gesamten zweiten 45 Minuten nicht zustande. Obwohl die Gäste aus Hechthausen nur das nötigste taten, konnten sie mit wenig Aufwand unser Team von ihrem Tor fern halten. In der restlichen Zeit hätte vielleicht eine Standartsituation für den Ausgleich sorgen können. Doch beinah alle Standards kamen zu ungenau oder fanden keinen Abnehmer. Die Gäste gaben sich bei den Kontersituationen zu wenig Mühe und so wurde kein Konter konsequent zu Ende gespielt. Eine höhere Gestaltung des Ergebnisses wäre für die Mannschaft der Tura sonst eventuell möglich gewesen. So verlor unsere Mannschaft die zweite Partie in Folge und findet sich im Mittelfeld der Tabelle wieder.

 

Aufstellung: Jöster, Küther, Harm, Schönwald, Haag, Weinhold, Schwarz, Haut, Schildt (ab 75. Voll) , Sgryska, Rynka (ab 80. Ortega).

 

Torfolge: Gegner (39.)


06.09.2014

Verdient verloren

 

Unsere 1. Mannschaft durfte sich bereits am Samstag gegen den VFL Wingst beweisen. Trainer Wolfgang veränderte die Startelf auf einigen Positionen. Malik Sgryska, Björn Schwarz und Marc Andre Weinhold nahmen zunächst auf der Bank ihren Platz ein. Mo Sadok-Cherif, Nils Schubart und Sebastian Tarnowski rotierten in die Startelf.

Die Anfangsphase begann relativ ausgeglichen, doch es zeichnete sich bereits ab, dass die Wingster mehr Präsenz in den Aktionen zeigten und viel Aufwand betrieben. Vielleicht hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen, wenn Marco Schildt nach 15 Minuten etwas mehr Glück gehabt hätte. Nach Flanke von Alexander Haut rauschte Schildt vom langen Pfosten heran und nahm den Ball direkt ab. Sein Schuss zischte am Kasten der Gastgeber vorbei. Dieser Weckruf muss es wohl gewesen sein, der die Wingster zurück ins Spiel kommen ließ. In der Folgezeit zeigten sich die Hausherren entschlossener und hatten mehr Spielanteile. Unser Team schlug zu viele unkontrollierte Bälle direkt in die Füße der VFL’er. Eben nach einem verunglückten Befreiungsschlag kam der Ball postwendend zurück. Ein langer Ball auf Mentz konnte nicht verhindert werden. Mentz zeigte sich uneigennützig und legte per Kopf zurück auf den mitgelaufenen Hinck. Hinck hatte keine Mühe und netzte ein. Nach dieser Aktion hatte unser Team noch die Chance auf den Ausgleich. Einen Kopfball von Rynka konnte ein Wingster Abwehrspieler auf der Linie klären. Die Antwort der Gastgeber auf diese Chance folgte prompt. Ein langer Freistoß aus der eigenen Hälfte erreichte Tim Schlobohm. Mit dem Rücken zum Tor verlängerte Schlobohm den Ball mit dem Kopf unhaltbar an Drutjons vorbei ins Tor. Kurz vor der Halbzeit musste Schiedsrichter Krämer erhitzte Gemüter beruhigen. Der Wingster Kutzinksi stieg hart gegen unseren Keeper Drutjons im Zweikampf ein. Drutjons war wenig begeistert und tat seinem Unmut kund. Wenig später beruhigten sich die Gemüter wieder, jedoch musste sich Drutjons kurz behandeln lassen. Die Wingst hätten kurz vor der Hälfte sogar das dritte Tor erzielen können. Ein Schuss von Mentz ging an die Unterlatte.

Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer ein zähes Spiel. Blümel wechselte für Haut Schwarz ein und für Harm kam Weinhold in die Partie. Die Wingster verwalteten die Führung und unser Team fand keine Mittel durch die gute Abwehr der Wingster. Lange Zeit neutralisierten sich die Teams im Mittelfeld. In den letzten zwanzig Minuten kamen die Hausherren zu Chancen. Erst rette Drutjons, dann der Pfosten für unser Team. Drutjons musste kurze Zeit später ausgewechselt werden. Der Zusammenprall mit Kutzinksi gegen Ende der 1. Hälfte hatte doch mehr Spuren hinterlassen. Für den angeschlagenen Drutjons kam Jöster ins Tor. Fünf Minuten vor dem Ende war es erneut Schlobohm, der seine Kopfballstärke unter Beweis stellte. Seinen Kopfball konnte Jöster erst abwehren, anschließend lenkte er den Ball aber unglücklich selbst ins Tor.

 

Die Niederlage geht unterm Strich in Ordnung. Unser Team ließ sich den Schneid zu einfach abkaufen und fand kein probates Mittel an diesem Tag.

 

Aufstellung: Drutjons (ab 70. Jöster), Tarnowski, Harm (ab 46. Schwarz), Küther, Voll, Haut ( ab. 46. Weinhold),Sadok-Cherif, Schönwald, Schildt, Rynka, Schubart.

 

Torfolge: Gegner (20.), Gegner (35.), Gegner (70.)

31.08.2014

Aufstiegskanditaten einen Punkt abgetrotzt

 

Trainer Blümel musste die Elf auf zwei Positionen umstellen. Für die abwesenden Schubart und Bonet rückten Voll und Schönwald in die Startelf. Das Spiel war von hektischen Spielzügen geprägt und jedes Team suchte, sobald es in Ballbesitz war, den Weg in die Offensive. In der Anfangsphase bekamen die Zuschauer keine Torchancen zu sehen. Nach zwanzig Minuten konnte sich der an diesem Tag fehlerfreie Dennis Drutjons ein erstes Mal auszeichnen. Ein  Lupfer von Bartels entschärfte Drutjons nach einer schönen Flugeinlage. Im Anschluss hatte unser Team dann die Chance zur Führung. Die Abwehr der SG zeigte sich unsortiert und unser Team bekam gleich zweimal die Chance zur Führung. Beide Schüsse konnten jedoch abgeblockt  werden. Im Anschluss hatte wiederum der Gast die Chance in Führung zu gehen. Zwei Schüsse und zwei starke Paraden von Drutjons hielten den Unterhaltungswert  für die Zuschauer hoch. Für unser Team hatte Malik Sgryska die große Chance zur Führung. Sgryska scheiterte aus abseitsverdächtiger Position am Torwart der Gäste. Nach unterhaltsamen 45 Minuten ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte setzte dort fort, wo die erse Hälfte endete. Nach einer schönen Kombination kam der Ball mit etwas Glück zu Kapitän Dennis Rynka. Dieser zögerte nicht lange und zog aus elf Metern ab. Rynka traf den Ball nicht voll und so stellte sein Abschluss kein Problem für den Schlussmann der Gäste dar. In der 55. Minute kam Sadok-Cherif für den ausgepowerten Alexander Haut ins Spiel. Diese Einwechselung sorgte zugleich für Belebung im Offensivspiel unserer Elf. Sadok-Cherif konnte mit seiner Kopfballstärke einige Bälle in die Spitze verlängern und leitete zugleich eine erste Chance ein. Sadok-Cherif war es selbst, der aus spitzem Winkel am Keeper der Gäste scheiterte. In der Folgezeit musste unser Team dem kräfteraubenden Spiel ein wenig Tribut zollen. Die Gästespieler um Trainer Daniel Niehaus konnten in den letzten zwanzig Minuten das Spiel zu ihren Gunsten verlagern und erspielten sich einige gute Torchancen. Aber auch die Spieler der SG fanden kein Mittel an diesem Tag um ein Tor zu erzielen. Entweder fehlte die letzte Präzision im Abschluss oder die Endstation hieß Dennis Drutjons. So endete das Spiel torlos.

 

Dieses Unentschieden war trotz der fehlenden Tore über die gesamte Zeit abwechslungsreich und gehört in die Kategorie der besseren torlosen Unentschieden. Die Punkteteilung ist unterm Strich leistungsgerecht.

 

Aufstellung: Drutjons, Harm, Küther, Voll, Weinhold, Schwarz, Haut ( ab. 55. Sadok-Cherif), Schönwald, Schildt (ab. 82. Ortega), Sgryska, Rynka.

24.08.2014

Spiel gedreht


Trainer Blümel ließ grötenteils die Siegerelf der Vorwoche auflaufen, veränderte nur auf zwei Positionen. Bonet lief für Harm als Manndecker auf, Sgryska ersetzte Voll in der Offensive. In der Anfangsphase der Partie konnte sich keine Mannschaft so recht durchsetzen. Die Gastgeber agierten meist mit langen Pässen, die zuerst aber kein Erfolg brachten. Unsere Mannschaft leistete sich zu viele einfache Fehler und so kam kein richtiges Spiel zu Stande, geschweige denn Chancen. Nach zwanzig Minuten konnten die Hausherren in Führung gehen. Nach einer Flanke von außen konnte David Bonet den Ball nicht entscheidend klären. Ein Spieler der Sportfreunde fackelte nicht lange und zog trocken ab. Keeper Dennis Drutjons zeigte zwar eine schnelle Reaktion, konnte den Ball nicht mehr entscheidend abwehren. Die Führung kam ein wenig überraschend, da unsere Mannschaft vor dem Führungstreffer der Sportfreunde besser ins Spiel fand. Eben diese Tendenz sollte sich wenig später bestätigen, als sich gleich mehrere gute Ausgleichschancen auftaten. Zweimal war es Nils Schubart, der an dem Keeper der Gastgeber scheiterte. Kurz später hatte Alexander Haut die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Außen fiel der Ball vor die Füße von Haut. Haut geriet etwas zu sehr in Rücklage und dreschte den Ball über den Querbalken. Die Sahlenburger hatten vor der Pause mit einem Distanzschuss die Möglichkeit zur höheren Führung.

Erst wenige Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt als unsere Mannschaft eine Ecke zugesprochen bekam. Claas Küther schraubte sich in der Mitte hoch und nickte zum Ausgleich ein. Wenige Minuten später ein erneuter Eckball. Malik Sgryska stand sträflich frei und wusste diesen Platz zu nutzen. Sein Kopfballtreffer bedeutete die Führung für unser Team. Im Anschluss schwächten sich die Gastgeber selbst. Ein falsch ausgeführter Spielerwechsel zwang den Schiedsrichter dazu, einem bereits verwarnten Spieler die Gelb Rote Karte zu zeigen. Die sich nun auftuenden Räume nutze unser Team sogleich aus. Alexander Haut wurde über die Außenbahn geschickt. Seine Hereingabe verwertete Rynka zum dritten Tor für unser Team. Im Anschluss hätte unsere Elf die Führung ausbauen können, sogar müssen. Der an diesem Tag glücklose Schubart hatte hierbei noch die beste Gelegenheit. Nach einer hohen Hereingabe von Rynka entschied sich Schubart für den Fuß anstatt für den Kopf. Die schlechtere Wahl, denn aus aussichtsreicher Position verzog Schubart deutlich. Kurz vor Schluss kamen die Hausherren noch einmal über die Außenbahn in Nähe des Strafraums. Ein harmlos wirkender Ball ließ den sonst sicheren Rückhalt Drutjons schlecht aussehen. Drutjons Fehler hatte letztendlich keine weiteren Folgen mehr, denn zu mehr reichte es für die Gastgeber nicht mehr und so konnte unser Team den zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen.

 

 

 

Aufstellung: Drutjons, Küther, Bonet (ab 35. Harm), Weinhold, Schwarz, Sadok-Cherif(ab 75. Ortega), Schildt, Haut, Rynka, Sgryska, Schubart.

 

 

 

Torfolge: Gegner, Küther, Sgryska, Rynka, Gegner.

17.08.2014

Start geglückt

 

Im ersten Pflichtspiel musste Trainer Wolfang Blümel auf drei Routiniers (Christian Haag, Tim Schönwald und Sebastian Tarnowski) verzichten. Trainer Blümel musste infolgedessen eine geänderte Startelf ins Rennen schicken. Claas Küther spielte Libero, Andre Voll musste als Manndecker ran und Mo Sadok-Cherif agierte im zentralen defensiven Mittelfeld. Ihr gemeinsames Debut gaben die beiden Neuzugänge Marco Schild und Marc-Andre Weinhold. Später wurde noch das Altenbrucher Eigengewächs Malik Sgryska eingewechselt.

In der Anfangsviertelstunde hatte die Zweite vom TSV Altenwalde mehr Ballbesitz, konnte dabei aber keine Torchance erspielen. Dann konnte sich unsere Mannschaft durch schnelles Umschaltspiel offensiv in Szene setzen. In der 20. Spielminute wurde Alexander Haut im Sechszehner gefoult, leider verlegte der Schiedsrichter den Tatort außerhalb des Strafraums. Der darauffolgende Freistoß brachte nichts ein. In der  23. Spielminute gab es auf Höhe der Mittellinie einen Freistoß, der von Björn Schwarz getretenen wurde. Der Ball wurde Mo Sadok-Cherif am Sechszehner auf Nils Schubart abgelegt. Nils Schubart ging noch ein paar Meter und überraschte den Altenwalder Torhüter mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel. Der Altenwalder Torhüter klatschte den Ball in die Mitte ab, wo Marco Schild zum 1:0 abstauben konnte. Von dort an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, Torraumszenen blieben dabei aber Mangelware. In der 40. Spielminute wurde ein Freistoß aus der eigenen Hälfte von Claas Küther per Kopf auf Marco Schild verlängert. Dieser konnte sich wiederrum im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und netzte zum 2:0 ein. Kurz vor der Halbzeit überraschte Mo Sadok-Cherif den gegnerischen Schlussmann noch mit einem Fernschuss. Der Fernschuss klatschte gegen die Latte.

Die zweite Halbzeit begann furios. Nach einem Einwurf konnte sich Mo Sadok-Cherif auf der rechten

Seite durchtanken und Dennis Rynka im Sechszehner anspielen. Dennis Rynka flankte gleich auf den zweiten Pfosten. Dort stand Nils Schubart goldrichtig und konnte aus kurzer Entfernung zum 3:0 einköpfen. Unsere Mannschaft beging nicht den Fehler locker zu lassen. Die Altenwalder erhöhten in der Folgezeit den Druck, strahlen letztendlich aber keine Torgefahr aus. In der 75. Spielminute konnte Christopher Czarnetzki nach einem weiten Abschlag von Torwart Drutjons den mitgelaufenen Dennis Rynka anspielen. Rynka drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und schlenzte den Ball zum 4:0 Endstand ins lange Eck. Heute wusste unsere Mannschaft mit Einsatz- und Laufbereitschaft zu überzeugen, präsenteierte sich in der Offensive effektiv und ließ Defensiv nichts anbrennen.

An dieser Stelle sei noch eine Personalie erwähnt. Das Betreuerteam wurde um Laureen erweitert. Die Mannschaft freut sich über den „Neuzugang“ und heißt Laureen herzlich Willkommen.

 

 

Aufstellung: Dennis Drutjons – Claas Küther, Christian Harm, Andre Voll – Mo Sadok-Cherif, Marc-Andre Weinhold (ab 79. Daniel Ortega), Björn Schwarz, Alexander Haut, Marco Schild (ab 65. Christopher Czarnetzki) – Dennis Rynka (ab 76. Malik Sgryska), Nils Schubart

 

Torfolge: Schildt (23.), Schildt (40.), Schubart (46.), Rynka (75.)

 

Wir danken B. Schwarz für seinen zur Verfügung gestellten Bericht!

10.08.2014

Zähe, aber geglückte Generalprobe

 

Das letzte Testspiel stand diesen Sonntag auf dem Programm. Die Mannschaft der SG Wehden/ Debstedt II. hatte sich bereit erklärt und so trat unsere Mannschaft den Weg Richtung Bremerhaven an. Bei schwülem Klima kam unsere Mannschaft nur schwer in Gang und die Gastgeber hatten zunächst die besseren Chancen und vorerst mehr Spielanteile. Die Mannen der SG nutzen die Räume in der Vorwärtsbewegung gut aus und spielten gefällig auf. Unser Team kam zunächst durch Einzelaktionen zu ersten Chancen. Sadok-Cherif setzte sich nach langem Ball von Haag gut gegen seinen Gegenspieler durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Schlussmann. Schüsse von Schildt und Czarnetzki stellten keine Gefahr für die Hausherren dar. Die beste Chance auf Seiten der Blau-Gelben kam durch Zufall zustanden. Christian Haag fälschte einen Ball so ab, dass ein Stürmer die direkte Vorlage serviert bekam. Der Stürmer fand seinen Meister aber in Drutjons und so ging es torlos in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel fand unser Team besser ins Spiel und hatte prompt erste Chancen. Die Gastgeber hatten in den ersten 45 Minuten viel Laufarbeit geleistet und mussten dem warmen Klima ein wenig Tribut zollen. Gefahr entstand meist noch bei Kontern. Nach 60 Minuten hatte Sadok-Cherif eine erste gute Chance. Er hämmerte den Ball an den Querbalken. Der Nachschuss ging über das Tor. Im Anschluss dann die Führung für unser Team. Tarnowski leitete den Angriff ein. Schwarz spielte den Ball auf Schubert durch, der dann das nötige Durchsetzungsvermögen, gepaart mit ein wenig Glück, bewies, um den Ball am Schlussmann der SG vorbei zu legen. In den restlichen Minuten sahen die Zuschauer dann erneut ein zähes Spiel mit einigen Nicklichkeiten. Der gute Schiedsrichter zeigte in dieser Phase des Spiels mehrmals die Gelbe Karte. Richtig unfair wurde es in dieser Zeit nicht, jedoch unterstreicht diese Notiz den Charakter des Spiels. Beide Teams nahmen die Gelegenheit ernst, aus diesem Spiel einen echten Härtetest zu machen. Chancen auf Tore gab es in der Folgezeit auf beiden Seiten.  Die Gastgeber hätten konzentrierter den Abschluss suchen müssen, vergaben aber gute Einschussmöglichkeiten. Claas Küther vergab nach Freistoß von Schönwald die beste Chance für unser Team. So blieb es nach zähem Spiel bei einem knappen Erfolg für unser Team.

 

Torfolge: Schubart (60.)

03.08.2014

Testspiel bei tropischer Hitze

 

Unsere 1. Mannschaft durfte sich an diesem Sonntag gegen einen vollkommen neuen Gegner beweisen. Die zweite Vertretung des TSV Wulsdorf, gespickt mit einem halben Dutzend Spielern der ersten Herren, hatte zu einem Test eingeladen. Bei Temperaturen um die 30 Grad kam unsere Mannschaft nur schwer ins Spiel. Die Gastgeber hatten mehr Spielanteile, jedoch blieben die ganz großen Chancen aus. Nach zwanzig Minuten gab unser Team ein erstes Offensivlebenszeichen ab. Daniel Ortega nahm sich ein Herz und startete einen Sololauf über die linke Außenbahn. Nachdem er mehrere Gegenspieler abschüttelte, hatte er das nötige Quäntchen Glück beim Abschluss. Sein Schuss hoppelte über den Schlussmann hinweg ins Tor. Nach diesem Tor war das Spiel ausgeglichen und unser Team hatte die besseren Chancen. Einen Fehler eines Wulsdorfer Abwehspielers nutzte Malik Sgryska eiskalt aus und ließ dem Schlussmann der Gastgeber keine Chance. Trainer Blümel machte von seinem Wechselkontingent Gebrauch und brachte zur zweiten Halbezeit Mike Winkler und Dennis Szegedi. Christian Haag und Malik Sgryska bekamen zunächst eine Auszeit bei immer noch tropischen Temperaturen. Mike Winkler belebte sofort die Offensive und setzte seine Mitspieler immer wieder geschickt ein. In der Folgezeit ging die Ordnung in der Defensive unserer Mannschaft teilweise komplett verloren. Die Folge waren zuerst der Anschlusstreffer und nach 70 Minuten der Ausgleich für die Wulsdorfer. Unsere Mannschaft wachte nun wieder auf und erspielte sich größte Torchancen. Mike Winkler war es dann letztendlich, der die erneute Führung für unser Team besorgte. Sein satter Schuss aus ungefähr 20 Metern schlug zwar in zentraler Position ein, jedoch konnte der Keeper der Gastgeber nicht mehr rechtzeitig reagieren. Wenig später beendete Rynka seine torlose Durststrecke und traf zum 2:4 Endstand.  Das Ergebnis hätte höher ausfallen können, aber beste Chancen wurden leichtfertig vergeben. Die größten Chancen hatten hierbei Rynka und Sgryska. Jöster, der den abwesenden Drutjons vertrat, konnte sich kurz vor Schluss mit ein paar sehenswerten Paraden auszeichnen.

 

Torfolge: Ortega (23.), Sgryska (40.), Gegner (55.), Gegner (70.), Winkler (75.), Rynka (80.)

 

Folgend ein paar Bilder des Spiels.

22.07.2014

Härtetest gewonnen

 

Unsere Elf konnte sich auf ein anspruchsvolles Testspiel freuen. Auf dem Grodener Sportplatz traf man auf die Kreisliga-Elf aus Sahlenburg. Die Mannschaft der SFS wird seit dieser Saison von Gerd Hinck betreut.
Das Spiel begann wie erwartet. Die Sahlenburger machten zu Beginn viel Druck und unsere Defensive hatte allerhand Mühe, die Angriffe abzuwehren. Nach zehn Minuten verflachten die Angriffe der Sportfreunde und unsere Elf kam besser uns Spiel. Erste Chancen ergaben sich. Nach zwanzig Minuten ging unser Team in Führung. Der starke Marco Schildt suchte mit einer Flanke den passenden Abnehmer im Strafraum der Gegner, erreichte aber nur einen Sahlenburger Spieler. Dieser verlor kurzerhand die Orientierung und köpfte über den eigenen Keeper hinweg ins Tor.
Nach einer halben Stunde konnte unsere Mannschaft sogar die Führung ausbauen. Eine schöne Kombination verwertete Nils Schubart zum 2:0. Die Sahlenburger entwickelten vor der Pause vor allem Gefahr nach ihrem schnellen Umschaltspiel und langen Bällen in die Spitze. Begünstigt wurde dieses Spiel durch leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung unserer Mannschaft. Nach der Halbzeit waren die Sahlenburger die aktivere Mannschaft. Beide Trainer machten von ihrem Wechselkontingent gebrauch und so kam  kein richtiger Spielfluß zu Stande. Unser Team beschränkte sich auf Konter und kam einige Male zu guten Einschussmöglichkeiten. Die Sahlenburger hatten ebenfalls gute Einschussmöglichkeiten. Unser Keeper hielt aber stark und war mit seiner guten Strafraumbeherrschung immer wieder Endstation für die Angriffe der SFS. Erst durch einen Fehler unseres Keepers kamen die Sportfreunde zu ihrem ersten Tor. Unser Keeper wollte eine brenzlige Situation in eigenen Strafraum spielerisch lösen. Nachdem unser Torwart einen Gegenspieler ausgespielt hatte erreichte sein Pass nur einen Sahlenburger. Dieser hatte wenig Mühe und schob den Ball ins Tor. In den letzten Minuten hatte unser Team die Chance, den alten Abstand von 2 Toren wieder herzustellen. Nils Schubart wurde nach schöner Kombination bedient, vergab aber die größte Chance.
Der gute Schiedsrichter Böker pfiff pünktlich ab und so konnte unsere Mannschaft ein wenig Selbstvertrauen mit in die weitere Vorbereitung nehmen.

 

Torfolge: Eigentor (20.), Schubart (25.), Gegner (75.)

Im Juli

Sportwoche in Spieka

 

Die Saison 2014 / 2015 steht in den Startlöchern und es dauert nur noch wenige Wochen, bis der Pokal- und Punktspielbetrieb wieder aufgenommen wird. In der Zwischenzeit finden diverse Turniere und Freundschaftsspiele statt. Unsere 1. Herren nahm an der Sportwoche in Spieka teil. Folgend ein paar Info zum Turnierverlauf.

Das erste Spiel gegen die zweite Vertretung von Wanna / Lüdingworth konnte mit 6:2 gewonnen werden.

Das zweite Spiel konnte ebenfalls gewonnen werden. Am Ende triumphierte unsere Elf gegen Nordholz II mit 3:0.

Das Spiel gegen die zweite Vertretung aus Altenwalde wurde mit 0:4 verloren. Unser Team belegt somit den zweiten Platz und kann unterm Strich mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.

16.06.2014

Staffeleinteilung

 

Die Offiziellen des NFV Kreis Cuxhaven haben die vorläufige Einteilung der 1. Kreisklasse Staffel I vorgenommen und folgende Mannschaften sind neu in unserer Klasse: Germania Cadenberge (A), TSG Nordholz (A), Duhner SC (N), SF Sahlenburg II. (N), TURA Hechthausen (N).